Marokko Highlights

Meine 7 persönlichen Marokko Highlights als Backpackerin

Marokko ist ein faszinierendes und sehr vielseitiges Land. Um das ganze Land zumindest annähernd zu sehen, müsste man schon einige Wochen einplanen. Ich selbst hatte in 3 Wochen dennoch persönliche Marokko Highlights, die ich nicht so schnell vergessen werde.

 


 

1) Marokko Highlights: Essaouira

 

Ich startete meine Marokkoreise in Marrakesch. Danach ging es für 3 Tage in die Wüste. Erst hatte ich also Marokko im Extremwaschgang, dann war ich überwiegend mit anderen Reisenden zusammen.

Nach meiner Rückkehr von der Wüstentour ging es mit dem Bus nach Westen. Ans Meer. Nach Essaouira.

Die für mich tollste Stadt der ganzen Marokkoreise steht somit auf Platz 1 meiner Highlights in Marokko.

Essaouira ist total entspannt, charmant, übersichtlich, liebevoll. Die Menschen sind herzlich, kontaktfreudig, tolerant. Es gibt Märkte, einen riesigen, langen Strand, schöne Natur im Hinterland und herrliche Sonnenuntergänge.

Für kleines Geld bekommt man in Essaouira köstliches und authentisches Essen umgeben von Einheimischen, kann lauter Shoppingbedürfnisse stillen und wird dabei nie, wirklich niemals bedrängt.

Essaouira ist Erholung pur.

Auch für mich als alleinreisende Frau in Marokko war die Stadt ein Wohlfühlparadies.

 

Highlight Marokko Essaouira

 


 

2) Marokko Highlights: Die Sahara

 

Was wir uns unter Wüste ausmalen bedeutet meist, endlose Sandberge vor der Nase zu haben. Und dabei sind viele Wüsten einfach nur Steinwüsten.

In Marokko können wir unsere Wüstenfantasien jedoch wahr machen.

Es ist atemberaubend, barfuß durch den Meter tiefen Sand der Sahara zu stapfen. Nicht strahlend weiß wie an Traumstränden, sondern in einem warmen orangebraun, dabei unendlich zart und fein.

Von den hohen Dünen kann man abends den Sonnenuntergang bestaunen und morgens, wenn man früh genug aufsteht, den Sonnenaufgang.

Ein wunderschönes Farbenspiel und meiner Meinung nach ein Muss bei einer Reise durch Marokko.

 

Wüstentour Marokko Sonnenaufgang

 


 

3) Marokko Highlights: Affen und Schnee bei Azrou

 

Schnee? In Marokko? Bestimmt nicht!

Hatte ich zumindest gehofft, als ich im Bus nach Azrou, südlich von Fès, an den ersten weißen Bergen auf dem Boden vorbeifuhr. Dabei war es schon die ganzen letzten Tage ziemlich kalt gewesen.

Leider musste ich erkennen, dass da tatsächlich Schnee lag und zwar gar nicht so wenig.

Entschädigt wurde das Ganze am nächsten Tag, als ich und eine Mitreisende zum Cèdre Gouraud fuhren, um uns auf die Suche nach Affen zu machen.

Und da waren sie, scharenweise. Mitten im Schnee, wie als wären die Affen dafür gemacht. Die Kamera stand für die nächste Stunde nicht mehr still.

Ich kann einen Abstecher nach Azrou und von dort zu den Affen (via Taxi) wirklich empfehlen.

Der Ausflug ist auch als Tagesausflug von Fès machbar, andererseits ist Azrou ein sehr relaxter, kleiner Ort mit extrem freundlichen Einwohnern, so dass man dort einfach mal Fünfe gerade sein lassen kann.

 

Highlight Marokko Affen im Schnee

 


 

4) Marokko Highlights: Marrakesch

 

Jaja, ich weiß. Vielen ist Marrakesch zu laut, zu trubelig, zu anstrengend.

Aber nicht mir. Marrakesch war eines der Highlights auf meiner Marokkoreise.

Und zwar teilweise genau aus den oben genannten Gründen: Die Stadt ist lebhaft, abwechslungsreich und überwältigt einen mit zahlreichen Eindrücken. Und wenn einem das doch mal zu viel wird, gibt es so viele schöne Restaurants und Cafés mit Dachterrassen, um dem Trubel für eine Weile zu entfliehen.

Vor allem hat Marrakesch im Gegensatz zu den meisten anderen marokkanischen Städten wunderschöne Sehenswürdigkeiten zu bieten, die man auch als Nicht-Muslim betreten darf.

Ich war drei Tage in Marrakesch und hatte das Gefühl, noch viel zu viel nicht gesehen zu haben. Ich werde in jedem Fall wiederkommen!

Tipp: Wenn dir die Händler zu anstrengend werden, hebe deine Hand zu einer abwehrenden Geste und ignoriere sie ansonsten vollkommen. Am besten gehst du weiter. Hat bei mir immer hervorragend funktioniert.

 

 


 

5) Marokko Highlights: Dachterrassen

 

Die Nummer 5 meiner Highlights in Marokko sind die bereits erwähnten Dachterrassen.

Beinahe jedes Hotel und jedes Hostel hat eine, aber auch die allermeisten Restaurants und Cafés, sei es in den großen oder auch den kleinen Städten. Überall verstecken sich diese kleinen Highlights der Städte.

Hier kann man sich wunderbar von den lebhaften Straßen erholen, in der Sonne ein kleines Nickerchen machen, oder einfach nur mit einem Buch entspannen.

Wäre da nicht das Problem mit dem Internetempfang gewesen, hätte ich dort oben schon jegliche Marokko-Artikel während meiner Reise geschrieben.

Manche Dachterrassen bieten noch dazu einen atemberaubenden Blick über die ganze Stadt. Das kann dann zum Beispiel so aussehen:

 

Marokko Highlight Dachterrasse

 


 

6) Marokko Highlights: Chefchaouen

 

Okay, ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, wie Chefchaouen mich letzten Endes doch noch so begeistern konnte. Denn eigentlich war es dort viel zu kalt und regnerisch, und blau genug war mir die blaue Stadt zu Beginn auch nicht.

Aber was soll ich sagen: Mittlerweile kann ich von der Stadt einfach nur schwärmen.

Vielleicht sind es die atemberaubenden Berge, zu deren Füßen Chefchaouen liegt. Vielleicht die grüne Weite, auf die man vom höchsten Punkt der Stadt blicken kann. Oder der Sonnenuntergang, dem man von dort schwärmend zusehen darf.

Vielleicht sind es die Menschen, die herzlich und entspannt sind. Vielleicht tatsächlich die vielen bunten, strahlenden Farben, die die Stadt prägen.

Vielleicht ist es das Gefühl, in einem kleinen Nest fernab großer Zivilisation gelandet zu sein, wo es nicht mal überall Warmwasser gibt.

Jedenfalls ist Chefchaouen zu einem meiner liebsten Highlights in Marokko geworden – trotz Regen und Eiseskälte.

 

 


 

7) Marokko Highlights: Volubilis

 

Um die alte archäologische Stätte Volubilis zu erreichen, war ich bereits eine Weile unterwegs gewesen. Von Fès ging es mit dem Zug nach Meknes, der statt wie geplant 50 Minuten fast 2 Stunden brauchte. Von Meknes suchte ich mir ein Sammeltaxi, welches mich nach Moulay Idriss fuhr, was 30 Minuten dauerte. Alles in ziemlicher Hitze.

Dort sah ich mir erst einmal die Stadt an, durch die mich ein Einwohner von Moulay Idriss mit hohem Tempo führte. Auch nicht gerade erholsam.

Anschließend wiederum nahmen mich zwei nette Camper in ihrem Wohnmobil mit nach Volubilis. Sonst wäre ich gelaufen, was weitere 40 Minuten entlang einer baumlosen Straße in Anspruch genommen hätte (wie ich auf dem Rückweg feststellen durfte).

Ihr seht: Als ich in Volubilis ankam war ich schon etwas k.o. und hatte eigentlich kaum noch Lust auf die Ausgrabungsstätte, die sicher mit Reisegruppen überlaufen sein würde.

Aber ich hatte mich geirrt.

Hier, in Volubilis, fand ich die friedlichsten Stunden der ganzen letzten Tage.

Umgeben von saftig grünen Hügeln, auf denen kaum ein einziges Haus steht, war Volubilis ruhig und abgeschieden. Das hohe Gras und die vielen Blumen, die die alten Steine langsam zurückeroberten, gaben der ganzen Szene einen märchenhaften Eindruck.

Zwar traf ich auch auf eine Reisegruppe, und hier und da mal auf einzelne Touristen. Aber insgesamt hatte ich weite Bereiche von Volubilis für mich, und konnte mich auf schattigen Stufen neben Vögeln und herrschaftlichen Säulen ausruhen und das Grün sowie den Frieden genießen.

 

 


 

Abschließende Worte

 

Es scheint schwer, in einem Land wie Marokko Highlights festzulegen. Meine ganz persönlichen Marokko  Highlights, inmitten all der anderen schönen Erlebnisse, Orte und Erfahrungen, sind jedoch die in diesem Artikel genannten. Vielleicht ist ja die ein oder andere Inspiration für euch dabei.

 

Weiterführende Artikel:

♦ Bei A World Kaleidoscope haben 8 Bloggerinnen ihre Marokkohighlights verraten
♦ Anja von Travel on Toast hat ihre persönlichen Highlights in Marrakesch zu Papier gebracht
♦ Auch Caro von Leben a la Carte hat 5 Lieblinge in Marokko (und ich freue mich, dass Chefchaouen auch dort dabei ist 😉 )

 

Was sind Deine persönlichen Marokko Highlights? Oder hast Du einen Ort, den Du dir unbedingt ansehen möchtest, wenn es Dich mal nach Marokko verschlägt? Ich bin gespannt auf Deinen Kommentar :-)!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.