Unterkünfte am Cami de Ronda: Tipps und Empfehlungen für Backpacker

In Spanien führt ein wunderschöner Weg an der edlen Küste Costa Brava entlang: Der Cami de Ronda. In diesem Artikel möchte ich darauf eingehen, wie die Unterkunftssituation entlang des Weges aussieht. Denn leider kann diese gerade für budgetbewusste Backpacker zu ein paar Schwerigkeiten führen. Jedoch: Gewusst wie!

 


 

Was für Unterkünfte am Cami de Ronda gibt es?

 

Hotels:

Hotels sind entlang des Cami de Ronda die häufigste Unterkunftsart. Das liegt vor allem daran, dass die Costa Brava einer der beliebtesten Küstenabschnitte in Spanien für Pauschaltouristen, Luxusreisende und Leute mit gepflegtem Geldbeutel ist. Die Hotels sind in der Nebensaison deutlich preiswerter und bieten in der Regel einen guten Standard. Häufig haben die Zimmer einen eigenen Balkon. Frühstück ist fast immer inklusive.

Guesthouses und Bed and Breakfast:

In den kleineren Orten entlang der Costa Brava könnt ihr auch auf Guesthouses und B&Bs zurückgreifen. Hier bekommt ihr häufig liebevoll, gleichzeitig jedoch einfach eingerichtete Zimmer. Frühstück ist inbegriffen und kann sehr reichhaltig sein. Die Guesthouses und B&Bs können gerade in der Hauptsaison preislich unter den Hotels liegen.

Apartements&Privatunterkünfte:

Vor allem in der Hauptsaison eine günstige Alternative entlang des Cami de Ronda bieten Apartements und Zimmer in Privatunterkünften, die ihr beispielsweise über AirBnb finden könnt. Dort habt ihr auch meist eine Küche zur Mitbenutzung, so dass ihr euch selbst versorgen könnt. Die Ausstattung der Zimmer variiert je nach Preisniveau.

Camping:

Campingplätze an der Costa Brava gibt es viele. Häufig liegen diese direkt am Meer oder nur wenige Gehminuten davon entfernt. Wenn ihr plant, auf den Campingplätzen zu nächtigen, solltet ihr euer eigenes Zelt und Schlafsack mitbringen.

Hostels:

Hostels sind entlang der Costa Brava Mangelware. Nur hier und da werdet ihr eins finden, dafür solltet ihr aber auch während der Hauptsaison schauen. In der Nebensaison schließen auch die meisten Hostels.

Weitere Unterkünfte am Cami de Ronda:

Theoretisch gibt es an der Costa Brava auch Gelegenheiten zum Couchsurfing. Spontanität solltet ihr jedoch lieber nicht riskieren, wenn für euch keine andere Unterkunftsart in Frage kommt. Die Spanier reisen selbst gerne oder sind an der Costa Brava in der Hauptsaison von Früh bis Spät in der Tourismusbranche tätig.

Housesitting kann eine Möglichkeit sein, wenn ihr viel Zeit für eure Wanderung auf dem Cami de Ronda mitbringt und zwischendurch an einem Ort verweilen wollt. Auch hierum solltet ihr euch unbedingt im Voraus kümmern.

 


 

Wo finde ich Unterkünfte am Cami de Ronda?

 

 


 

Unterkünfte am Cami de Ronda zur Nebensaison

 

In der Nebensaison läuft das Rad der Zeit in Spanien ein wenig anders. Gerade die Küsten können ziemlich ausgestorben und friedlich sein. So auch die Costa Brava. Von den Menschenmassen, die im Juli und August hierher kommen, ist im Frühling und Herbst nichts zu sehen.

Das hat allerdings auch Einfluss auf die Unterkünfte entlang des Cami de Ronda.

Einerseits sind weniger Unterkünfte verfügbar. Campingplätze sind geschlossen, Hostels gibt es keine, auch viele Hotels haben Pause.

Andererseits sind viele der verfügbaren Hotels um ein vielfaches billiger. Ein faires und gut ausgestattetes Hotelzimmer bekommt ihr da für etwa 35 € inklusive Frühstück. In der Hauptsaison können die Preise um 100€ höher sein.

 

In der Nebensaison sind die besten Unterkünfte für Backpacker entlang der Costa Brava:

 

  • Hotels
  • AirBnb*-Unterkünfte
  • Couchsurfing

 

Bei Hotels ist ein weiteres Budgetproblem, dass ihr euch nur begrenzt selbst versorgen könnt. Ihr müsst dabei überwiegend auf kalte Speisen zurückgreifen und solltet eigenes Besteck dabei haben.

Essen gehen entlang der Costa Brava ist nicht günstig. Zwar gibt es häufig Menüangebote, aber bei einem Preis von um die 13 € kann auch das auf Dauer teuer werden.

Im Voraus buchen ist in der Nebensaison nicht notwendig.

 


 

Unterkünfte am Cami de Ronda zur Hauptsaison

 

Von Juli bis Anfang September ist Hauptsaison an der Costa Brava.

In diesen zwei Monaten sind die Strände voll und beliebt.

Die Nachfrage nach Hotels ist enorm, weshalb es sich die Hotels leisten können, wirklich hohe Preise zu verlangen.

Wer in dieser Zeit preiswert entlang der Costa Brava wandern oder reisen möchte, greift am besten auf die zahlreichen Campingplätze zurück, die zu dieser Zeit offen sind.

Alernativ lassen sich über AirBnB hier und da gute Schnäppchen machen.

 

Während der Hauptsaison sind die besten Unterkünfte für Backpacker entlang der Costa Brava:

 

  • Campingplätze
  • AirBnb*
  • Couchsurfing
  • Hotels als letzte Option

 

Ein Vorteil von Campingplätzen und AirBnb ist, dass ihr euch in der Regel selbst versorgen könnt. Entweder ihr nehmt einen eigenen Gaskocher mit oder dürft häufig die Küche in den AirBnB-Unterkünften mitbenutzen.

Wollt ihr eine preiswerte Unterkunft haben, solltet ihr während der Sommermonate vorbuchen.

 


 

Liste meiner Unterkünfte entlang des Cami de Ronda

 

Aufgrund der Nebensaison und der langen Wandertage konnte und musste ich mir in vielen Orten Hotels leisten. Ich konnte nicht auf Campingplätze oder Hostels zurückgreifen. AirBnb oder Couchsurfing wären natürlich Alternativen gewesen, wenn ich mehr auf mein Budget hätte achten müssen.

 

Hotel in Tossa de Mar

 

Tossa de Mar liegt unweit entfernt vom als Partymeile bekannten Ort Lloret de Mar. Tossa de Mar ist weitaus entspannter und sehr charmant. Die Altstadt mit ihren Gassen und der Burg bieten einen friedlichen, aber gleichzeitig atmosphärischen Start der Wanderung entlang des Cami de Ronda. Hier gibt es vor allem in der Hauptsaison einige Hotels. Etwas außerhalb der Stadt ist ein Campingplatz.

 

Ich selbst kam im „Hotel Turissa*“ unter:

 

Das Hotel Turissa ist in der Nebensaison eines der günstigeren Hotels in Tossa de Mar. Für kleines Geld erhaltet ihr hier dennoch ein Hotel mit guter Qualität. Trotz gerade mal 2 Sternen bekommt ihr hier alles, was ihr für einen schönen Aufenthalt braucht.

Die Betten sind bequem, die Zimmer sauber und schön eingerichtet. Jedes Zimmer besitzt einen eigenen Balkon mit großer Fensterfront, wodurch die Zimmer schön hell wirken.

Ein ausgedehntes Frühstück ist im Preis inbegriffen.

Noch dazu hat das Hotel Turissa einen eigenen, kleinen Innenhof mit Pool. Das Hotel liegt an einer etwas größeren Straße, ist aber in den Zimmern schön ruhig. Zum Meer und in die Altstadt sind es nur wenige Gehminuten.

Fazit: Ein solides Hotel, welches sich vor allem in der Nebensaison für den Preis unheimlich lohnt.

 

Preis pro Nacht: 29€ in der Nebensaison, ab 130 € in der Hauptsaison

 


 

Hotel in Sant Feliu de Guixols

 

Wie viele andere Orte an der Costa Brava ist Sant Feliu de Guixols in der Nebensaison ein kleiner, eher verschlafener Ort mit schönem Strand. In der Hauptsaison gibt es hier jedoch zahlreiche Bars, Cafés und auch Unterkünfte.

 

Ich selbst kam im „Hotel del Mar*“ unter:

 

 

Das Hotel del Mar ist ein familiengeführtes Hotel. Der Besitzer (eigentlich Italiener) ist unheimlich nett und man fühlt sich direkt wohl. Morgens beim Frühstück haben wir uns gute zwei Stunden über Gott und die Welt unterhalten.

Wo wir gerade schon beim Frühstück sind: Es gibt ein köstliches Buffet, welches im Preis inbegriffen ist.

Die Zimmer sind einfach, leider etwas hellhörig, aber sauber und hell. Auch hier gehört ein Balkon dazu, der zur Fußgängerzone rausgeht.

Das Hotel del Mar liegt in einer ruhigen Nebenstraße, von der man in wenigen Minuten am Strand ist. Gleich neben dem Hotel beginnt das Zentrum von Feliu de Guixols.

Fazit: Ich kann das Hotel besonders wegen der familiären Atmosphäre sehr empfehlen.

 

Preis pro Nacht: 35 € in der Nebensaison

 


 

Hotel in Palamós

 

Palamós ist ein lebhafter Ort, auch in der Nebensaison. Es gibt hier zahlreiche Hotels. Einige liegen direkt am Strand, dafür jedoch teilweise ein Stück außerhalb des Zentrums.

 

Ich selbst kam im „Hostal La Fosca*“ unter:

 

Das Hostal La Fosca liegt etwa 2 Kilometer hinter dem Zentrum von Palamós. Das bedeutet natürlich einen längeren Fußweg zum Hotel bzw. in die Stadt. Gleichzeitig jedoch liegt das Hotel dadurch ruhig und direkt an einem schönen Strand. In der Nebensaison kann man sich so wirklich hervorragend von einem langen Wandertag erholen.

Das Hotel hat ein eigenes Restaurant. Morgens wird hier ein gutes Frühstück serviert, welches im Preis enthalten ist.

Die Zimmer sind mit gemütlichen Betten und einem kleinen Tisch ausgestattet. Den obligatorischen Balkon gibt es auch hier. Manche davon liegen auf der Vorderseite des Hotels, von wo aus ihr direkt auf den Strand blicken könnt.

Fazit: Vor allem aufgrund der schönen, ruhigen Lage abseits des Zentrums kann ich das Hotel ans Herz legen.

 

Preis pro Nacht: 40,50 € in der Nebensaison, etwa 90 € in der Hauptsaison

 


Hotel in Begur

 

Begur ist ein schöner, hochgelegener Ort entlang der Costa Brava. Hier gibt es eine schmucke, romantische Altstadt mit vielen Häusern im Kolonialstil. Der Ort hat eine bewegte Geschichte von Aus- und Einwanderung hinter sich, weshalb heute viele Besucher das charmante Städtchen besuchen. Es gibt hier keine riesigen Hotelbauten, stattdessen einige kleine Hotels, Guesthouses und Bed and Breakfast-Unterkünfte.

 

Ich selbst kam im „B&B Hostalet dels Indians*“ unter:

 

 

Mein absolutes Unterkunftshighlight auf dem Cami de Ronda war das Hostalet dels Indians. Das unheimlich gemütliche und familiäre Bed an Breakfst ist im alten Kolonialstil eingerichtet – wirkt also geradezu prächtig.

Im Bad finden sich glänzende Kacheln, die Möbel sind aus dunklem Holz, die Decken Stuckverziert, Kronleuchter beleuchten die Räume, zum Frühstück gibt es klassische Musik. Nach einem harten Wandertag fühlte ich mich hier wie eine Gräfin.

Die Besitzerin des Bed and Breakfast ist zugewandt und warmherzig. Bei meinem Aufenthalt 2016 übte sie noch fleißig Englisch, um sich besser mit ihren Gästen verständigen zu können. Das Frühstück war reichhaltig (kein Mensch kann so viel essen!). Für mich als Wanderin gab es noch Wegproviant.

Die Unterkunft liegt direkt in der kleinen Altstadt und bietet auch die Möglichkeit, im Innenhof zu sitzen und sich zu erholen.

Fazit: Zwar ist die Unterkunft nicht besonders günstig, aber wer nach Begur kommt und sich einmal etwas wirklich Außergewöhnliches und Gutes gönnen möchte, ist hier genau richtig!

 

Preis pro Nacht: 72 € in der Nebensaison, ab 130 € in der Hauptsaison

 


 

Hotel in L’Estartit

 

L’Estartit ist in meinen Augen eine eher trostlose Stadt entlang des Cami de Ronda. Zahlreiche Hotels pflastern im Blockhaus-Stil die Straßen. Immerhin mangelt es dadurch nicht an Unterkünften.

 

Ich selbst kam im „Hotel Medes II*“ unter:

 

 

Das Hotel Medes II liegt unweit vom Strand entfernt.

Wieder: Balkon, Frühstück inbegriffen. Letzteres wird am Tisch serviert, es gibt kein Buffet. Macht aber nichts, denn die Auswahl am Tisch ist groß genug und es auf Wunsch auch Nachschub gebracht. Der Balkon zeigt zur Straße.

Die Zimmer sind unterschiedlich ausgestattet. Ich hatte bei meinem Aufenthalt ein modernes, hell eingerichtetes Zimmer, welches schick aussah. Andere Zimmer wirken zumindest auf den Bilder einfacher.

Das Hotel hat einen Innenhof mit Swimmingpool.

Fazit: Wer in einem der neueren Zimmer landet, erhält für sein Geld ein gutes Hotel. Für eine Nacht vollkommen in Ordnung. Zum längeren Verweilen lädt L’Estartit meiner Meinung nach ohnehin nicht ein.

 

Preis pro Nacht: 45 € in der Nebensaison, ab 80 € in der Hauptsaison

 


 

Hotel in L’Escala

 

L’Escala liegt unweit der antiken Stadt Empúries. Ein Grund, weshalb es viele Besucher hierher zieht. Die Stadt bietet viele Unterkünfte jeglicher Art und nette Sträßchen.

 

Ich selbst kam in der „Pensió Torrent*“ unter:

 

Die sehr einfache Unterkunft Pensió Torrent liegt im Zentrum von L’Escala. Zu Fuß erreicht man die Strandpromenade sowie Restaurants, Cafés und die antike Stadt Empúries ohne Probleme.

Die Zimmer und Bäder sind simpel eingerichtet, Frühstück gibt es in der Pension leider nicht. Auch eine Möglichkeit, sich außerhalb der Zimmer aufzuhalten, fehlt.

Dennoch sind die Betten bequem, es gibt in der ganzen Unterkunft WLAN und jedes Zimmer hat einen eigenen Fernseher.

Fazit: Die Pensió Torrent ist eine sehr einfache Unterkunft, die dafür das ganze Jahr über erschwinglich ist.

 

Preis pro Nacht: 24,50 € in der Nebensaison, ab 40 € in der Hauptsaison

 


 

Hotel in Roses

 

Roses ist eine größere Stadt direkt am Meer. Sie bietet einen großen Strand und eine nette Innenstadt. Reisenden wird es hier nicht schnell langweilig, weshalb sie gerne herkommen. Dies führt natürlich zu zahlreichen Unterkünften, ob es große Hotels, kleine Hotels oder Campingplätze sind.

 

Ich selbst kam im „Hotel Montmar*“ unter:

 

„35 € und ich bekomme DAS hier?“ fragte ich mich, als ich mein Zimmer im Hotel Montmar betrat. Nicht, weil ich enttäuscht war. Im Gegenteil: Ich war positiv überrascht.

Das Bett sah riesig aus, das Bad edel. Ein ausgedehntes Frühstück gehörte auch noch dazu. Für fast das selbe Geld hatte ich während meiner Wanderung am Cami de Ronda schon weniger schön genächtigt.

Das Hotel liegt an einer größeren Straße, von der man in den Zimmern aber nichts mitbekommt.

Handtücher müssen extra gezahlt werden, ein Handtuch kostet 5€ bei einmaliger Nutzung. Ja, auch, wenn die im Zimmer schon so schön bereit liegen. Es lohnt sich also, eigene Handtücher mitzubringen.

Fazit: Gerade in der Nebensaison bekommt man im Hotel Montmar ein günstiges, aber sehr komfortables Zimmer. Ich kann das Hotel empfehlen.

 

Preis pro Nacht: 35 € in der Nebensaison, ab 90 € in der Hauptsaison

 


 

Hotel in Cadaqués

 

Cadaqués ist ein sehr schönes, atmosphärisches und gemütliches Städtchen mit vielen schmucken Gassen, netten Cafés und Restaurants und freundlichen Menschen. Aufgrund der Nähe zur französischen Grenze kommen das ganze Jahr über französische Touristen in den Ort mit den weißen Häusern. Riesige Hotelanlagen findet man in der Stadt zwar nicht, dennoch mangelt es nicht an Schlafmöglichkeiten.

 

Ich selbst kam im „La Fonda*“ unter:

 

 

Das La Fonda liegt am Rande des Ortes auf einer Anhöhe. Zum Hafen braucht es etwa zehn Minuten Fußweg, zum Busbahnhof fünf.

Die Unterkunft besticht durch Einfachheit, großen Luxus darf man hier nicht erwarten. Gerade das macht dieses Hotel im teuren Ort Cadaqués jedoch finanzierbar, zumindest in der Nebensaison.

Frühstück ist im Preis inbegriffen. Man kann zwischen verschiedenen Angeboten wählen, die allerdings klein ausfallen. Ein Croissant mit Marmelade, Saft und Kaffee sättigt meiner Meinung nach nicht lange. Vermutlich merkt man hier den Einfluss der Franzosen, die auf ein großes Frühstück nicht so viel Wert legen.

Das Hotel befindet sich in Familienhand, das besitzende Ehepaar ist herzlich und zugewandt, spricht jedoch kaum Englisch.

Fazit: Um in Cadaqués verhältnismäßig preiswert zu schlafen und die schöne Stadt zu genießen, eine geeignete Unterkunft. Wer viel Zeit drinnen verbringen möchte, sollte sich jedoch noch einem anderen Schlafplatz umsehen.

 

Preis pro Nacht: 62 € in der Nebensaison, ab 80 € in der Hauptsaison

 


 

Abschließende Worte

 

Auf dem Cami de Ronda entlang der Costa Brava macht es einen erheblichen Preisunterschied, ob ihr in der Haupt- oder Nebensaison wandern wollt. Je nachdem, welche Zeit ihr wählt, bieten sich unterschiedliche Unterkünfte an. Auch in jedem Ort kann das Preisniveau der Unterkünfte unterschiedlich ausfallen. Es lohnt sich, verschiedene Angebote und Unterkunftsarten zu vergleichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.