Spanische Kultur

Was die spanische Kultur so sympathisch macht

Spanien ist leidenschaftlich, lebensfroh, köstlich und vielseitig. Man braucht nur wenige Tage in Spanien zu verbringen, um festzustellen, dass die spanische Kultur ganz anders ist als unsere. Manchmal wünschte ich, wir würden uns hier eine Scheibe davon abschneiden.

 


 

1) Die spanische Siesta

 

Ohje, wie schnell ich mich daran gewöhnt hatte… Und schließlich wirkte es fast so, wie als wäre der spanische Schlafrhythmus schon immer in meiner Natur gewesen.

In Spanien wird nämlich, insofern möglich, mittags eine mehrstündige Mittagspause eingehalten. Die im übrigen meist tatsächlich zum Schlafen genutzt wird. In dieser Zeit (oft zwischen 15 und 18 Uhr) sind viele kleinere Geschäfte, Cafés und Restaurants geschlossen.

 

 

Leider ist in dieser Hinsicht die spanische Kultur etwas auf dem Rückzug und passt sich der zentraleuropäischen an. Vor allem in Großfirmen wird die Siesta heutzutage gerne kürzer gehalten.

 

Die spanische Kultur bedeutet Ruhe und Entspannung.

 


 

2) Die spanischen Essgewohnheiten

 

Passend zur spanischen Siesta bedient sich die spanische Kultur anderer Essenszeiten als wir es in Deutschland tun.

Frühstück gibt es morgens nach dem Aufstehen und besteht meist nur aus Kaffee und einem Gebäck. Zu Mittag wird ab 14 Uhr gegessen, Abendessen gibt es meist erst zwischen 21 und 23 Uhr. Klar, zwischen Mittag- und Abendessen muss ja auch noch eine ganze Siesta passen. Das Mittagessen ist dabei die Hauptmahlzeit.

Die Highlights des spanischen Essens sind mit Sicherheit Tapas und Pinchos, Churros sowie die spanischen Weine und Sangria.

 

pinchos tapas spanien

 

Anders als wir Touristen, die sich mit Tapas und Pinchos die Bäuche vollschlagen können und danach beseelt die Tapasbar verlassen, sind Tapas in der spanischen Kultur eher eine Beilage oder Vorspeise. So werden sie von den Spaniern abends gerne in geselliger Runde eher gekostet als verschlungen.

Churros mit einer heißen Tasse Schokolade – ein Traum. Eine Köstlichkeit, die man in Spanien fast überall findet und von der man wirklich nicht zu viel essen sollte.

Weine werden in der spanischen Kultur gerne zum Essen getrunken oder danach, wenn man gemütlich mit seinen Freunden beisammen sitzt. Sangria ist dann schon nicht mehr ganz so elegant, jedoch nicht weniger köstlich.

 

Die spanische Kultur bedeutet Genuss.

 


 

3) Die spanische Leidenschaft und Lebensfreude

 

Nicht zuletzt im Flamenco, dem traditionellen spanischen Tanz, finden wir eine ganze Flut aus Emotionen und Leidenschaft. Wer einmal in Spanien ist, sollte dieses Herzstück der spanischen Kultur auf keinen Fall verpassen! Sehr empfehlen kann ich eine kleine Flamenco-Show im authentischen Ambiente.

 

spanien flamenco bar la quimera madrid

 

Der Lebensfreude der Spanier begegnet man auch auf den Straßen. Dann zum Beispiel, wenn man beim Spazieren durch einen Park mehrere dutzende Menschen sieht, die zu Musik miteinander Salsa tanzen. Manche gehen, andere kommen dazu, und jeder hat einfach Spaß. Oder, wenn die Spanier abends zusammensitzen, sich unterhalten, laut lachen, trinken und essen und das Leben und die Freundschaft feiern.

 

Die spanische Kultur bedeutet Lebensfreude, und sie ist ansteckend.

 

 


 

4) Die spanische Sprache

 

Für mich klang Spanisch zu Beginn ebenso feurig, wie die spanischen Herzen zu schlagen scheinen. Doch beim näheren Hinhören gibt es auch viel Sanftheit, weiche Laute und eine tragende Melodie. Sie passt zur spanischen Kultur, die auch von Herzlichkeit und Wärme geprägt ist.

Spanisch ist nicht besonders schwer zu lernen, falls man nicht den Anspruch hat, sich fließend über Politik unterhalten zu können. Hier gilt, was meiner Meinung nach für alle Länder und Kulturen gilt: Lerne die Sprache der Menschen, mit denen du sprichst, und es öffnen sich dir viele Türen.

So auch in Spanien, wo man euch interessiert, offen und herzlich begegnen wird, wenn ihr ein paar Sprachversuche wagt.

 

Die spanische Kultur bedeutet Offenheit und Herzlichkeit.

 


 

5) Die spanische Geselligkeit

 

Man sieht einen Spanier selten allein und das hat einen guten Grund: Spanier lieben die Gesellschaft. Familie wird in der spanischen Kultur groß geschrieben, es gibt kaum etwas Wichtigeres.

In Cafés und Restaurants, Tapasbars oder Diskotheken, auf Plätzen, in Parks und auf den Straßen, überall steckt einen die spanische Geselligkeit an. Es wirkt so gemütlich und fröhlich, wie an jeder Ecke Gespräche geführt und Umarmungen oder Küsschen ausgetauscht werden.

 

spanische Kultur Geselligkeit

 

Wirst du als Backpacker einer Gruppe von Spaniern begegnen kann es schnell passieren, dass du in Gespräche verwickelt und zum Essen eingeladen wirst.

 

Die spanische Kultur bedeutet Kontaktfreude und Gemeinschaft.

 


 

Abschließende Worte

 

Die spanische Kultur bietet viele Aspekte, die einem gerade als Backpacker eine Reise in das vielseitige Land versüßen. Es ist leicht, Kontakte zu knüpfen, es entspannt angehen zu lassen und sich von der spanischen Lebensfreude anstecken zu lassen.

Weitere Artikel zu Spanien:

♦ Guide und Tipps: Backpacking in Spanien
♦ To Do: Malaga und die Schönheit Andalusiens in einer Woche
♦ Unterkünfte am Cami de Ronda: Tipps und Empfehlungen für Backpacker
♦ Authentische Madrid Tipps: Von Wachwechsel, Schinken und Flamenco
♦ 10 tolle Barcelona Tipps für Reisende und Backpacker
♦ Meine Fotohommage an den Cami de Ronda
♦ Wandern auf dem Cami de Ronda an der Costa Brava
♦ Spanien Kosten: Benötigtes Budget für Backpacking in der Nebensaison

 

Was gefällt Dir am meisten an der spanischen Kultur? Welche Aspekte lassen dich gerne an Spanien zurückdenken oder dich sogar immer wiederkommen? Berichte mir doch in einem Kommentar davon :-).

 

 

(Foto Essen: Raphaela C. Näger  / pixelio.de)

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.