Irland Doolin Irland Burren Gebiet

Die Idylle in Doolin, das Burrengebiet und meine Alternative zu den Cliffs of Moher

Eigentlich kommen wohl die meisten hierher, in das kleine Dorf Doolin, für die Cliffs of Moher. Diese sagenhaften, spektakulären Klippen sind wohl Irlands größter Touristenmagnet und von Doolin aus wunderbar zu erreichen. Aber Doolin hat mehr zu bieten als nur die Nähe zu den Cliffs of Moher. Die ich leider, wegen der einzigen Magendarmattacke jemals während einer meiner Reisen, tatsächlich nicht besichtigen konnte. Lest selbst, weshalb Doolin mir trotzdem mehr als positiv in Erinnerung blieb.

 


 

1) as Irland, wie ich es mir immer vorgestellt habe

 

Was habt ihr für ein Bild vor Augen, wenn ihr an Irland denkt? Vermutlich, genauso wie ich, ein Bild von grünen Weiden und grasenden Schafen so weit das Auge reicht.

 

Herzlich Willkommen in Doolin, wo ihr genau das finden werdet.

 

Tatsächlich ist in Doolin alles grün. Weiden, Weiden und nochmals Weiden, saftig strahlend, abgetrennt durch kleine Steinmauern, irgendwo in der Ferne ein kleines Bauernhäuschen. Ein Dorf mit nur einer Straße und schnuckeligen Häuschen, die wie überall in Irland wunderbar bunt sind und ein kleines Bächlein, das hindurch fließt. Kein Lärm, kaum Autos, klare Luft und ein paar Pubs, in denen gerne mal noch ganz spontan die Instrumente raus gekramt werden und Livemusik gespielt wird.

 

doolin weide idylle irland

Doolin Weide idylle irland

 

Hach, ist das idyllisch! Noch dazu habe ich hier den absolut schönsten Sonnenuntergang Irlands gesehen (und einen der schönsten Sonnenuntergänge überhaupt). Ein Kriterium, dass Doolin unweigerlich auf der Liste meiner Lieblingsorte nach oben katapultiert.

 

Doolin irland Sonnenuntergang

Doolin Irland Sonnenuntergang

 

>Dabei ist Doolin ein gern genutzter Ort für Reisende. Einmal eben wegen der Nähe zu den Cliffs of Moher, aber auch der Burren Way führt hindurch, so dass man auf einige Wanderer trifft.

 

Weiterführende Artikel:

♦ Daniela von Landlinien ist den Burren Way gelaufen und berichtet Hier davon

 


 

2) Wie ich (nicht) zu den Cliffs of Moher kam

 

Und ich hätte sie so gerne gesehen, umso mehr, weil mein kurzfristiger Reisebegleiter den Weg zu den Cliffs of Moher dann ohne mich lief und mich mit seinen Fotos anschließend richtig neidisch machte.

Dabei war schon alles geplant gewesen. Am Vortag hatte ich mich ausgiebig über verschiedene Möglichkeiten informiert, wie wir am besten zu den Cliffs of Moher kommen würden.

 

Diese Möglichkeiten der Anreise habt ihr:

 

Bei starkem Regen und Wind kann der Küstenweg rutschig und gefährlich sein. Auch Nebel kann es geben. Deshalb wird auf der offiziellen Homepage auch davon abgeraten, den Weg bei solch einem Wetter zu laufen.

Wenn ihr laufen möchtet, solltet ihr einen ganzen Tag für die Cliffs of Moher einplanen. Am vollsten wird es dort Nachmittags.

 

cliffs of moher doolin irland

cliffs of moher doolin irland

 


 

3) Die Alternative: Ein(e) Spaziergang Schrägstrich Kletterpartie durch das Burren-Gebiet

 

Was ist eigentlich das Burren-Gebiet?

Burren bedeutet „Steiniger Ort„, und das passt wirklich sehr gut. Der komplette Boden ist von Steinformationen durchzogen, die nahezu unwirklich aussehen. Natürlich gibt es Erklärungen, wie sie entstanden, aber wirklich vorstellbar ist es kaum. Dafür sehen die Steine viel zu perfekt aus, gerade, fast wie abgemessen. Ein eindrucksvoller Anblick!

Der Burren-Nationalpark liegt in der Nähe von Doolin. Wer ein eigenes Auto hat kann das Burren-Gebiet so in all seiner Intensität bestaunen. Für den simplen Backpacker gibt es aber eine einfachere und dennoch sehr schöne Möglichkeit, sich mit der Welt der Steine vertraut zu machen.

Von Doolin aus kann man, neben dem gesamten Burren Way, auch einen einfachen Spaziergang in das Burren-Gebiet machen. Hin geht es erst entlang der Hauptstraße Doolins, die parallel zur Küste verläuft. Dann biegt man links ab und läuft auf die Küste zu. Privatgrundstücke sind dabei ebenso zu überqueren wie kleine Mauern oder Weiden. Man verläuft sich schnell, aber das ist gar nicht schlimm – es ist überall schön. Je näher man zur Küste kommt, desto steiniger wird der Untergrund und letztlich bleiben Kletter- und Hüpfpartien nicht aus, um voran zu kommen.

Entlang der Küste läuft man dann wieder zurück nach Doolin und kommt oberhalb des Piers aus.

 

Doolin irland burren

Doolin irland burren

Doolin irland burren

Doolin irland burren vegetation

 

Information:

Mein kurzfristiger Mitreisender und ich begannen die Wanderung Mittags und wir waren sicherlich drei Stunden unterwegs. Die mündliche Wegbeschreibung inklusive einer groben Karte erhielten wir in meinem Hostel (Doolin Hostel*).

 


 

Zusammenfassende Informationen über Doolin

 

Anreise:

Doolin erreicht ihr am besten mit dem Bus aus dem Inland. Die nächsten Flughäfen sind in Cork und Shannon. Flüge suche und vergleiche ich meistens über Skyscanner*.

Fortbewegung vor Ort:

Zu Fuß. Mit dem Shuttle Bus oder dem Bus Nummer 350 gelangt ihr zu den Cliffs of Moher.

Was tun:

Ausflug zu den Cliffs of Moher, am besten hin laufen und zurück mit dem Bus.

In Doolins Idylle entspannen und entschleunigen, Livemusik im Pub anhören.

Das Burren-Gebiet zu Fuß erkunden oder mit dem Auto in den Burren Nationalpark.

Was essen:

Deftige und traditionelle irische Kost, zum Beispiel im Gus O’Connor’s Pub.

Wo schlafen:

Ich selbst kam im Doolin Hostel* unter. Hier gab es unheimlich gemütliche Betten, einen sehr netten und auskunftfreudigen Besitzer, einen Kamin im Aufenthaltsraum und ein kleines Café. Alles war sauber und liebevoll eingerichtet.

Eine sehr schöne Alternative ist das Aille River Hostel* mit eigenem Garten, wo meine Reisebegleitung unter kam. Hier geht es wirklich urgemütlich zu. Das Hostel kostet allerdings etwas mehr als das Doolin Hostel.

Zu dem dritten Hostel in Doolin, dem Rainbow Hostel*, kann ich leider nichts berichten, es hat aber ebenfalls eine sehr gute Bewertung.

Darüber hinaus gibt es in Doolin zahlreiche B&B* und auch ein paar Hotels*.

Wie viel kostet:

  • das Hostel: ca. 15 € pro Nacht
  • Bus 350 zu den Cliffs of Moher: 3 €
  • gutes Abendessen im Pub mit Drinks: 18 €

Touristeninformation und Karte:

Hier geht es zur Touristeninformation von Doolin.

 


 

Abschließende Worte

 

Natürlich hätte ich von Doolin aus gerne die Cliffs of Moher gesehen, immerhin hatte ich auch dementsprechend Zeit eingeplant. Stattdessen krank im Bett zu liegen war kein guter Tausch, und trotzdem war mein Aufenthalt in Doolin sehr schön und lohnenswert. Denn das Burren-Gebiet ist wirklich beeindruckend und etwas, was ich nirgendwo anders nochmal so gesehen habe. Und Doolin selbst ist einfach pure Idylle. 

 

Weitere Artikel zu Irland:

Guide und Tipps: Backpacking in Irland
♦ Kilkenny in Irland: Smithwick’s Brauereitour und Kleinstadtcharme
♦ Packen für Irland: Diese 10 Dinge solltest du unbedingt im Gepäck haben!
Cork, die Große, ein Stein, der geküsst werden will und der letzte Hafen der Titanic
♦ Kurztrip nach Dublin: So machst Du das Beste aus deiner Zeit
♦ Unterkünfte in Irland: Meine Empfehlungen für Hostels
♦ Irland Kosten: So viel Budget solltest Du als Backpacker einplanen
♦ Von Galway, Clifden und einem nicht ganz geglückten Ausflug ans Meer
♦ 5 Gründe, weshalb sich Touren in Irland lohnen
♦ Tageswanderung durch die Gap of Dunloe in Irland

Hast Du vielleicht etwas zu Doolin, dem Burrengebiet oder den Cliffs of Moher zu berichten? Hast Du Ergänzungen, möchtest Deine Erfahrungen teilen oder hast Du eine Frage? Dann freue ich mich auf Deinen Kommentar! 🙂

 

(Fotos: Cliffs of Moher oben Christian Rummel  / pixelio.de; Cliffs of Moher unten Peter Heinrich  / pixelio.de)

Related Post

2 Kommentare für “Die Idylle in Doolin, das Burrengebiet und meine Alternative zu den Cliffs of Moher

  1. Eine tolle Beschreibung, da werden Erinnerungen meiner Irland-Rundreise wach. Ein tolles Erlebnis in Doolin war auch, dass unser Gastgeber im B&B uns ohne nachzudenken einfach Geld geliehen hat, da es keine Bank im Ort gibt. Das ganze haben wir einfach am nächsten Tag mit seinem Kartenleser zurückgezahlt. Die Menschen dort sind unglaublich gastfreundlich und die Natur, wie du schon auf deinen schönen Bildern zeigst, ist faszinierend schön!

    1. Hallo André,

      vielen Dank für deinen Kommentar! Die Menschen in Doolin erschienen mir auch als sehr freundlich und hilfsbereit. Schön, dass ihr so positive Erfahungen gemacht habt :).

      Beste Grüße,
      Marie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.