Kykladen Inselhopping

Kykladen Inselhopping: Paros und Ios im Vergleich

Griechenland ist vor allem für eins bekannt: Für seine Inseln und das dazugehörige Griechenland Inselhopping. Die Auswahl fällt allerdings schwer. Will man eher Abgeschiedenheit oder Nachtleben? Sucht man schöne Strände oder spannende Wandertouren? Soll die Insel familientauglich sein oder will man unter junge Leute? Klein oder groß? Geschichte oder modern? Touristisch oder unerschlossen? Schick oder preiswert? Ich habe mich auf meiner Griechenlandreise für das Kykladen Inselhopping und dabei für die eher gegensätzlichen Inseln Paros und Ios entschieden.

 


 

1) Kykladen Inselhopping: Welche Inseln gehören dazu?

 

 


 

2) 5 gute Gründe für das Kykladen Inselhopping

 

  1. Die Kykladen liegen in der Nähe zu Athen. Das Kykladen Inselhopping lässt sich also wunderbar mit einem Besuch in Griechenlands Hauptstadt verbinden.
  2. Zu den Kykladen zählen viele Inseln, die alle sehr unterschiedlich sind. Da ist für Jeden die passende Insel dabei.
  3. Die bekanntesten griechischen Partyinseln gehören zu den Kykladen, aber auch welche der ruhigsten und authentischsten.
  4. Es gibt zwischen den Kykladen zahlreiche Fährverbindungen, die bei ausreichend früher Buchung auch sehr günstig sein können.
  5. Das Ägäische Meer, in dem die Kykladen liegen, ist einfach wunderschön. Klar, warm, mit recht beständigen und im Sommer herrlichen Winden. Hier lässt es sich schnorcheln, Windsurfen, tauchen und am Strand kann man es auch gut aushalten.

 


 

3) Kykladen-Inselhopping: Paros – die Insel der Ruhe

 

 

Bereits im Voraus hatte ich über Paros gelesen. Seitdem wusste ich: Diese Insel will ich beim Kykladen Inselhopping unbedingt besuchen!

Und ich wurde nicht enttäuscht.

Vielleicht, weil Paros genau die Ruhe brachte, die ich mir gewünscht hatte. Oder, weil Paros ein so guter Start in das Kykladen Inselhopping war. Immerhin ist die Insel ruhig genug, um einen auch ohne riesige Touristenmassen zu verzaubern.

Paros ist eine Insel zum Entspannen bei gleichzeitig vielen Möglichkeiten, seine Zeit zu nutzen. Deshalb kommen wohl auch gerne Familien her, ältere Leute oder eben junge Leute, die sich gerne erholen möchten, ohne sich zu langweilen.

 

Nachtleben und Gastronomie auf Paros

 

Paros ist wie die Ruhe vor dem Sturm. Es gibt Bars, viele Cafés und Restaurants. In Parikia, wo die Fähren anlegen, gibt es ein paar Tanzbars und kleine Nachtclubs, welche maximal in der Hauptsaison gefüllt sind. Es gibt sogar einen Strandclub – an einem abgelegenen Fleck im Osten der Insel.

Und genau deshalb ist Paros wie die Ruhe vor dem Sturm: Die Insel hat an Nachtleben vieles, was die größeren, lauteren, teurerne, bekannteren Inseln auch haben, aber sie prahlt damit nicht.  Sie macht keinen Lärm oder funkelt einem mit Werbeplakaten vom tollen Strand- und Nachtleben entgegen. Sie legt einem ihre Schönheit einfach ganz sanft vor die Füße.

An der Strandpromenade gibt es viel frischen Fisch und Meeresfrüchte für kleines Geld. Neben griechischen Restaurants findet man hier auch Italiener oder Burgerrestaurants – deutlich in der Unterzahl. Auch beim Essen bleibt Paros seinem Land treu.

 

Strände auf Paros

 

Zum einen hätten wir da diverse Strände. Schillernd weiße Traumstrände fand ich hier nicht, aber Paros ist ja wie gesagt eben auch kein Abbild aus der Reisezeitschrift. Es ist authentisch und geradezu angenehm normal, und das sind auch die Strände – und der Blick auf das kristallklare Wasser in Griechenland lenkt ohnehin von Sand ab. Mittags kann man sich wunderbar in einem der Strandcafés für einen kühlen Drink niederlassen.

 

 

Städte auf Paros

 

Die bezaubernden, weißen Städtchen Parikia im Westen und Naoussa im Norden mit ihren kleinen Gassen, ihren schmucken Läden und blumenbewachsenen Häusern verzaubern einen. An jeder Ecke möchte man hier am liebsten in einem der Cafés verweilen oder Souvenirs einkaufen. Hektik gibt es hier nicht, stattdessen kann man hier in aller Ruhe durch die schattigen Sträßchen schlendern.

 

 

Aktivitäten auf Paros

 

Oder wie wäre es mit einem Ausflug zur bekannten Grotte auf Antiparos, einer Insel direkt neben Paros, die man für xy Euro und in xy Minuten mit der Fähre erreicht?

Natürlich kann man auch Paros Landschaft zu Fuß oder mit einem fahrbaren Untersagt erkunden.

Am Kalogeros Strand im Osten der Insel gibt es einen Strand, an dem man sich einer Hauteigentherapie unterziehen kann: Wer her kommt, nimmt sich eine Hand voll Lehm von den Klippen und deckt damit so richtig schön den ganzen Körper ein. Einwirken lassen und irgendwann wieder abwaschen – der Haut soll das richtig gut tun.

 


 

Zusammenfassende Informationen zu Paros

 

Anreise:

Fähren von anderen Inseln legen in der Stadt Parikia an. Auf dieser Seite könnt ihr nach Fährzeiten suchen und Kompanien vergleichen.

Fortbewegung vor Ort:

Mehrere Busse verbinden alle möglichen Orte auf Paros miteinander. In Naoussa und Parikia könnt ihr die Tickets am Schalter oder Automat holen, alle anderen Tickets müssen direkt im Bus bezahlt werden. Hierfür solltet ihr unbedingt Kleingeld bereit halten! Auch zu diversen Stränden entlang der Insel kommt ihr mit den Bussen.

Wer lieber individuell die Insel erkunden möchte, kann sich auch einen Roller (ca. 13€ pro Tag) oder ein Quad mieten (ca. 20€ pro Tag) mieten.

Wie lange:

Erholung findet man auf Paros schnell. Wenn man gleichzeitig auch die Insel erkunden möchte, sollte man 3 Tage einplanen. Länger lässt es sich auf Paros auch gut aushalten.

Wann:

Auch in der Hauptsaison im Juli und August wird Paros nicht zu voll. Noch etwas ruhiger und dennoch sehr warm ist es im Juni, wo die Insel auch noch nicht ganz so ausgetrocknet ist. September und Oktober eignen sich ebenfalls.

Internet & Strom:

In den größeren Restaurants und Cafés gibt es in der Regel Wifi. Auch in den Unterkünften werdet ihr stets Internetzugang haben.

Als EU-Mitglied können wir mittlerweile in Griechenland aber auch kostenlos Datenroaming nutzen, das heißt ihr müsst für mobiles Internet nicht mehr extra zahlen.

Unsere deutschen Stecker passen in Griechenland, ihr benötigt keinen zusätzlichen Adapter.

Was tun:

In erster Linie: Sich erholen und entspannen.

Was essen:

Für kleines Geld bieten sich Pita Wraps oder Brot mit Dips an, die man in den kleineren Restaurants in der Regel auch zum Mitnehmen bekommt.

Der Fisch ist ebenfalls köstlich und weitaus günstiger als bei uns in Deutschland.

Ansonsten ist für jede Geschmacksrichtung etwas dabei.

Wo schlafen:

Ich kam in Paros im Paros Backpackers* unter und hatte hier einen unheimlich schönen Aufenthalt. Die Mitarbeiter sind unglaublich herzlich und hilfsbereit, es gibt eine Dachterrasse, die Zimmer sind hell und freundlich, die Betten sehr bequem. Jedes Zimmer hat einen kleinen Balkon und es gibt eine Poolanlage, die mitbenutzt werden kann. Auch eine Küche ist im Gemeinschaftsraum vorhanden.

Es gibt in Paros darüber hinaus viele Hotels*, Pensionen und Apartements.

Wie viel kostet…

  • ein Pita-Wrap: 2 €
  • ein Busticket: 1,80 €
  • eine Nacht im Hostel: 10 €
  • ein Drink in der Bar: 9 €
  • ein Fischteller im Restaurant: 10 €
  • die Fähre ab Athen: 34 €

Touristeninformation und Karte:

Hier geht es zur Seite der Touristeninformation von Paros.

 

 


 

4) Kykladen-Inselhopping: Ios – die Insel zum Feiern

 

Ganz anders als Paros ist die Insel Ios. Wer beim Kykladen Inselhopping von Paros aus hier landet, kann geradezu einen kleinen Kultuschock erleben – wenn er nicht vorbereitet ist.

Ios ist laut, Ios ist voll, Ios ist Party pur. Klingt anstrengend, dreckig, reizlos? Vielleicht, aber wer Ios eine Chance gibt, wird sehen, dass die Insel noch dazu wunderschön ist – und das lebhafte Partyleben in einen zauberhaften Rahmen einbettet. Nicht zuletzt wegen all der unheimlich herzlichen und netten Einheimischen, die man nach ein paar Tagen fast alle beim Namen kennt.

Dem Nachtleben allerdings ist es zu Schulden, dass ich von all dem kaum Fotos machte – hier müssen Erzählungen genügen.

 

Nachtleben und Gastronomie auf Paros

 

Kommen wir einmal direkt zu dem, was Ios ausmacht. Hier geht das Feiern schon tagsüber los, nämlich am FarOut Beach Club ein paar Kilometer südlich der Stadt Ios. Jeden Tag gibt es hier ein anderes Motto und andere Veranstaltungen und manchmal bekannten DJs. Manches, wie den berühmten Wet T-Shirt Contest, will man sich wirklich nur als Hartgesottener antun.

Gleichzeitig ist die Location perfekt: Direkt am Strand gelegen, fernab von Wohnhäusern, mit eigener Poolanlage und gutem Sound hinterlässt das Feiern einen bleibenden Eindruck. Alles schreit hier nach Urlaub.

 

 

Nachts allerdings spielt sich das Leben in Ios-Stadt ab. Unzählige Bars und Clubs zieren dort die schmalen Gassen. „Pubcrawling“ oder „Barhopping“ erhalten hier eine ganz neue Bedeutung. Von Livemusik bis Elektronik, von Rock bis Charts, kleine Eckkneipe bis hin zur schicken Bar ist alles dabei.

Wer hungrig ist, kommt hier auch auf seine Kosten – zu jeder Uhrzeit. Natürlich gibt es griechische Restaurants, viele Snackbuden und Gastronomien jeder Kulinarik. Die Preise sind etwas höher als auf Paros.

Obwohl Ios voller Partytouristen ist, geht keinesfalls das griechische Gefühl verloren – das verhindern auch die Griechen selbst, die sich ihren Charme auf Ios stets bewahren.

 

Strände auf Ios

 

Auch Ios hat rund um die Insel Strände. Der meiner Meinung nach schönste, wenn auch der bekannteste und am stärksten von Beachpartys beeinflusste, ist der Mylopotas Strand. Anders als vielerorts auf Paros lockt hier sauberer, heller, feiner Sandstrand.

Wer Schattenplätze möchte, muss hier allerdings auf eine der zahlreichen Liegen zurückgreifen, die etwas (nicht viel!) kosten. Entlang der Strandpromenade gibt es Restaurants und Minimärkte. Ansonsten wirkt der Strand mit seiner Promenade aber eher entspannt.

Abgesehen vom FarOut Beach Club, wo wie erwähnt tagsüber das Partyleben auf Ios stattfindet. Hier kann man auch als Backpacker günstig unterkommen und hat dann den herrlichen Mylopotas Strand direkt vor der Haustüre. Selten war das Erholen vom Feiern so schön! Ideal übrigens auch, um einen schönen Sonnenuntergang zu beobachten.

An anderen Stränden finden sich häufig schicke Luxusresorts.

 

 

Städte auf Ios

 

Obwohl Ios Party verkörpert, kann man tagsüber in der schönen Ios Stadt davon wenig spüren. Für einen Moment kann man sogar vergessen, dass man sich auf Ios befindet und sich eher wieder in die Ruhe Paros‘ versetzt fühlen.

Denn auch hier locken einen romantische, verwinkelte Gassen entlang weißer Häuschen, bunte, helle, kleine Geschäfte und blumenverzierte Fassaden. Es gibt schattige Plätze und schöne Ausblicke. Beinahe erinnert die Stadt an eine abgeschwächte (und wesentlich günstigere) Variante Santorinis.

Tagsüber lohnt es sich also, durch die Straßen des Städtchens zu schlendern und in Ruhe essen zu gehen oder sich in eines der Cafés zu setzen. Wer noch Mitbringsel für zu Hause sucht wird in Ios Stadt ebenfalls fündig.

Abends dagegen, wenn die ersten jungen Leute aus ihren Hostels und dem Umland strömen, verwandelt sich Ios Stadt dann wieder langsam in die Partylocation, die sie die ganze Nacht über bleibt.

 

Aktivitäten auf Ios

 

Kommt auf Ios schonmal vor: Um 6 im Bett gelegen, drei Stunden geschlafen und schon wieder wach. Was tun? Ios hält das perfekte Geheimrezept bereit: Ab an das Ägäische Meer und sich bei seichter Briese und erfrischendem Wasser erholen. Das war zumindest meine Wahl.

Andere suchen vermutlich mehr Abwechslung und leiden generell weniger unter kurzem Schlaf ;-).  Für diejenigen gibt es ebenfalls Hoffnung. Ob Volleyball, Kitesurfen, Schnorcheln oder Bootstouren, ihr könnt den Tag bereits früh starten.

Oder ihr mietet euch, ähnlich wie auf Paros, einen eigenen Roller und erkundet neue Strände, weitere kleine Orte und das Inland der Insel. Dort gibt es verschiedene Windmühlen, Kirchen, Ruinen und Überbleibsel aus römischen Zeiten zu entdecken.

 


 

Zusammenfassende Informationen zu Ios

 

Anreise:

Fähren von anderen Inseln legen am Fährhafen an, der etwas außerhalb liegt. Auf dieser Seite könnt ihr nach Fährzeiten suchen und Kompanien vergleichen. Die meisten Unterkünfte bieten Shuttle-Service vom Fährhafen aus an.

Fortbewegung vor Ort:

Auf der Insel gibt es tagsüber Busse, die beispielsweise den FarOut Beach Club und Ios Stadt verbinden. Taxis für die selbe Strecke sind beinahe genau so günstig, wenn ihr es teilt.

Mit einem eigenen Scooter, Quad oder Auto seid ihr tagsüber natürlich noch flexibler.

Wie lange:

Ios verleitet dazu, jeden Abend feiern zu gehen. Drei Nächte lässt es sich hier gut aushalten. Wer mehr Zeit mitbringt, kann auch die ruhige Seite der Insel noch intensiver kennenlernen.

Wann:

In der Hauptsaison ist Ios weitaus teurer und nachts noch voller. Wunderbar eignen sich die Monate Juni und noch Anfang Juli oder dann wieder ab September.

Internet & Strom:

In den größeren Restaurants und Cafés gibt es in der Regel Wifi. Auch in den Unterkünften werdet ihr stets Internetzugang haben. In den großen Resorts kann das Netz allerdings manchmal etwas überlastet sein.

Als EU-Mitglied können wir mittlerweile in Griechenland aber auch kostenlos Datenroaming nutzen, das heißt ihr müsst für mobiles Internet nicht mehr extra zahlen.

Unsere deutschen Stecker passen in Griechenland, ihr benötigt keinen zusätzlichen Adapter.

Was tun:

Ich denke, so viel sollte mittlerweile klar sein: Das Nachtleben sollte man auf Ios nicht verpassen – gleich, ob man trinkt oder nicht, ob man gerne zu Charts tanzt oder zu Live-Bands mitsingen möchte.

Aber auch die schönen Strände von Ios sind zu genießen und tagsüber solltet ihr unbedingt einmal dem Charme von Ios Stadt zum Opfer fallen.

Was essen:

Ios besitzt viele leckere Restaurants. Besonders schön isst man natürlich an den Stränden, dafür für einen Backpacker auch nicht ganz günstig.

Wo schlafen:

Ios hat etliche Unterkünfte* unterschiedlicher Kategorien: Guesthouses, Hotels, Luxusresorts. Die beiden Hostels auf der Insel sind zum einen das Francesco’s* in Ios Stadt und zum anderen das Far Out.

Ich selbst kam im Far Out* unter. Reist man in Begleitung ist dieser Ort optimal. Da es aber mehr ein Resort ist mit Campingeinrichtung empfand ich es als sehr schwer, wirklich Anschluss zu finden. In den 2er-„Dorms“ muss man auch Glück mit seinem Zimmernachbar haben. Gleichzeitig ist der Strand vor der Haustür wunderschön.

Für alleinreisende Backpacker würde ich dennoch das Francesco’s als Unterkunft empfehlen und stattdessen tagsüber zum Far Out fahren.

Wie viel kostet…

  • ein Pita-Wrap: 2,70 €
  • ein Busticket vom FarOut in die Stadt: 1,80 €
  • eine Nacht im Hostel: 15 €
  • Sonnenliege & Schirm: 3 €
  • die Fähre ab Paros: 26 €

Touristeninformation und Karte:

Hier geht es zur Seite der Touristeninformation von Ios.

 


 

5) Paros und Ios: Welche Insel beim Kykladen-Inselhopping ist die Richtige für Dich?

 

Paros, wenn Du…

 

  • Erhohlung und Ruhe suchst
  • auf dein Geld achten willst
  • mit Familie und Kindern unterwegs bist
  • die Nase voll hast von jungen, grölenden Betrunkenen oder dich dafür zu alt fühlst
  • in kleineren Hostels und Hotels unterkommen und dort nette Leute kennenlernen möchtest
  • Shopping für dich keine Rolle spielt
  • gute griechische Restaurants suchst, die auch günstig Fisch und Meeresfrüchte anbieten
  • dich lieber an kostenlosen, einfachen Stränden sonnst, als für Liegen zu bezahlen

 

Ios, wenn Du…

 

  • jeden Abend feiern möchtest – und manchmal auch schon tagsüber
  • dich von den Alkoholexzessen an einem wunderschönen Strand erholen magst
  • generell schöne, helle Sandstrände suchst
  • Luxusresorts mit Nachtleben verknüpfen möchtest
  • dich jung genug für viele junge Leute fühlst (Altersdurchschnitt: Gefühlte 20-22)
  • ein wenig shoppen magst (Schmuck, Souvenirs, Kleidung…)
  • etwas mehr Geld investieren kannst und willst
  • auch mal internationale Speisen genießen möchtest

 

Mein Tipp:

 

Beim Kykladen Inselhopping sind beide Inseln in Kombination ideal, wenn du verschiedene Seiten des griechischen Inselparadieses kennenlernen möchtest. So kannst du beispielsweise erst einmal auf Ios in das griechische Nachtleben eintauchen und dich danach für ein paar Tage auf der Insel Paros entspannen.

 

Kykladen Inselhopping

 


 

8) Abschließende Worte

 

Paros und Ios sind zwei total gegensätzliche Insel. Gerade deshalb lohnt es sich meiner Meinung nach, beim Kykladen Inselhopping beiden eine Chance zu geben. Darüber hinaus gibt es unter den Kykladen aber noch viele weitere große und kleine, ruhige und lebhafte Inseln zu entdecken.
 
Weitere Artikel zu Griechenland:

♦ Unterkünfte in Griechenland: Tipps und Empfehlungen für Backpacker
♦ Guide und Tipps: Backpacking in Griechenland
♦ Griechenland Inselhopping: Tipps und Organisation
♦ Thessaloniki: Griechenlands zweitgrößte Stadt mit wenig Geld erleben
♦ Griechenland Kosten: Wie du beim Backpacking Budget sparen kannst
♦ 4 Gründe für die Meteora-Klöster: Das Leben über den Wolken
 
Weiterführende Artikel:

♦ Ute von Bravebird bezeichnet Paros als „Das kleine Paradies im Mittelmeer
♦ Heiko von Wo der Pfeffer wächst war mit Frau und Kind auf Paros
♦ Nathalie von Natworldwide hat Ios im Frühling entdeckt und findet 8 gute Gründe, die Insel zu besuchen

 

Related Post

2 Kommentare für “Kykladen Inselhopping: Paros und Ios im Vergleich

  1. Hallo Marie!
    Es ist sicherlich Geschmacksache, aber ich persönlich würde mich wohl immer wieder für Ios entscheiden, habe aber gänzlich andere Erfahrungen auf der Insel gemacht, als Party, junge Leute und Co. Ich könnte mir vorstellen, dass das auf die Hauptsaison zutrifft, das habe ich schon öfters gehört und gelesen. Ende Mai habe ich dort aber eine ganz ruhige, entspannte und authentische Insel erlebt. Partyvolk – Fehlanzeige. Bei einem Roadtrip über die Insel bin ich selten anderen Autos begegnet und auch die Strände hatte ich weitestgehend für mich alleine. Die Einwohner habe ich zudem als sehr aufgeschlossen und freundlich erlebt.
    Insofern kann ich vielleicht hinzufügen: wer Ruhe und eine wunderschöne Insel sucht, wäre bestimmt auch auf Ios gut aufgehoben – zumindest in der Nebensaison. 😉

    Liebe Grüße
    Nat

    1. Hallo Nat,

      ich war noch zum Ende der Nebensaison auf Ios – deshalb waren die Partys im Vergleich, was im Hochsommer dort abgehen soll, wohl auch noch relativ leer :D. Kann natürlich gut sein, dass es im April/Mai rum für die Partygäste trotzdem noch zu früh ist. Fände es spannend, Ios auch mal so zu erleben.

      Danke, dass Du deine Erfahrung teilst :).

      Liebe Grüße,
      Marie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.