Griechenland Inselhopping

Griechenland Inselhopping: Tipps und Organisation

Griechenland hat über 3000 Inseln. Bewohnt sind davon etwa 110. Wer nach Griechenland reist, freut sich häufig darauf, einige dieser Inseln kennenzulernen. Griechenland Inselhopping ist groß im Rennen. Wie das funktioniert, was es zu beachten gibt und wie viel das alles kostet? Lies weiter :-).

 


 

1)Welche Inselgruppen eignen sich zum Inselhopping?

 

 

Um in Griechenland sinnvoll Inselhopping zu betreiben, lohnen sich vor allem bestimmte Inselgruppen. So vermeidest Du weite Entfernungen zwischen den einzelnen Inseln und kannst sicher sein, dass die Anbindungen einigermaßen regelmäßig sind.

 

  • Die Kykladen: Andros, Tinos, Mykonos, Giaros, Sinos, Kea, Kythnos, Serifos, Sifnos, Kimolos, Milos, Paros und Antiparos, Naxos, Amorgos, Ios, Sikinos, Santorini und weitere

 

Klicke auf den Button, um den Inhalt von Google Maps anzuzeigen.
Inhalt anzeigen

PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3Lmdvb2dsZS5jb20vbWFwcy9kL3UvMC9lbWJlZD9taWQ9MVphLXZMNzhMUUNuaXY0Yk1xak55LWpUR0t5OCIgd2lkdGg9IjY0MCIgaGVpZ2h0PSI0ODAiPjwvaWZyYW1lPjwvcD4=

 

  • Die Dodekanes: Patmos, Leros, Kalimnos, Pserimos, Astipalea, Tilos, Kos, Nisiros, Simi, Rhodos, Karpathos, Kasos, Agothinisi, Lipsi und weitere

 

Klicke auf den Button, um den Inhalt von Google Maps anzuzeigen.
Inhalt anzeigen

PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3Lmdvb2dsZS5jb20vbWFwcy9kL3UvMC9lbWJlZD9taWQ9MTNJNEJUcFpsZm1jUFBSeFV1LXloRG16b1VpQSIgd2lkdGg9IjY0MCIgaGVpZ2h0PSI0ODAiPjwvaWZyYW1lPjwvcD4=

 

  • Die Ionischen Inseln: Zakynthos, Kefalonia, Korfu, Paxos, Lefkada, Ithaki und weitere

 

Klicke auf den Button, um den Inhalt von Google Maps anzuzeigen.
Inhalt anzeigen

PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3Lmdvb2dsZS5jb20vbWFwcy9kL3UvMC9lbWJlZD9taWQ9MTlzMm1wNkpyODB3UktDNmNWQlNDUE9UVWJiWSIgd2lkdGg9IjY0MCIgaGVpZ2h0PSI0ODAiPjwvaWZyYW1lPjwvcD4=

 

  • Die Sporaden: Skiathos, Skopelos, Alonnisos, Halbinsel Pilion, Skyros und weitere

 

Klicke auf den Button, um den Inhalt von Google Maps anzuzeigen.
Inhalt anzeigen

PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3Lmdvb2dsZS5jb20vbWFwcy9kL3UvMC9lbWJlZD9taWQ9MS1tQlh3ZFJadXlxVE9jQmtVSndSekNlZjJYcyIgd2lkdGg9IjY0MCIgaGVpZ2h0PSI0ODAiPjwvaWZyYW1lPjwvcD4=

 

 


 

2) Anreise beim Inselhopping auf die Inseln

 

 

Um beim Griechenland Inselhopping auf die verschiedenen Inseln zu gelangen, gibt es langsame Fähren und schnelle Speedboats. Beide sind erstaunlich komfortabel, gut ausgestattet und in der Regel sauber.

Viele Inseln sind durch die Fähren auf direktem Weg miteinander verbunden. Es kann jedoch sein, dass Du auf den Inseln selbst noch ein Stück Landweg zurücklegen müsst, um an dein Ziel zu kommen. In der Regel gibt es nämlich pro Insel nur einen Fährhafen.

In der Hauptsaison gibt es mehr Fährverbindungen, gleichzeitig sollte im Voraus gebucht werden.

Manche der großen Inseln besitzen auch Flughäfen, z.B. Kreta, Korfu, Santorini oder Mykonos. Der Umwelt zu Liebe sollte diese Option so wenig wie möglich genutzt werden.

 

Ticketkauf für die Fähren und Speedboats

 

Tickets könnt ihr vor Ort in jedem Reise- und Fährbüro bekommen oder im Voraus online buchen – dort zahlt ihr in der Regel zusätzlich eine Pauschale von bis zu 10 €.

Kauft ihr die Tickets online, müsst ihr sie dennoch vor dem Ablegen der Fähre in einem Fährbüro abholen. Die jeweilige Adresse steht auf eurem Buchungsbeleg.

Die Speedboats sind deutlich teurer als die Fähren, dafür sind sie meist nicht so früh ausgebucht und schneller.

In den Monaten Juli und August solltet ihr eure Fähren unbedingt im Voraus buchen, wenn ihr eine bestimmte Route und bestimmte Daten einhalten wollt.

 

Fahrzeiten und -häufigkeit

 

Die meisten Inseln sind mindestens einmal täglich mit einer Fähre erreichbar. Auf stark genutzten Strecken gibt es auch in der Nebensaison mehrere Fähren täglich, gerade bei kurzen Entfernungen.

Auf anderen Strecken kann es beispielsweise in den Wintermonaten schwierig sein, zu Wunschzeiten auf eine andere Insel zu gelangen. Es kann passieren, dass es nur alle paar Tage eine Fährverbindung gibt.

 

Die Fähren sind nicht immer pünktlich. Solltet ihr einen Flieger oder eine Anschlussfähre kriegen wollen, solltet ihr also lieber ein paar Stunden Puffer einplanen. Shuttles (z.B. von eurer Unterkunft) warten in der Regel auf verspätete Fähren.

Die günstigeren Fähren fahren auf längeren Strecken manchmal schon sehr früh morgens oder sehr spät abends als Nachtfähren ab.

 

Sonstiges

 

Auf den Fähren und Speedboats gibt es Snacks und Getränke, die natürlich teurer als auf dem Land sind. Auf Wunsch gibt es auf langen Strecken auch private Kabinen zum Schlafen, Toiletten stehen für jedermann zur Verfügung.

 


 

3) Fortbewegung auf den Inseln

 

 

Auf nahezu allen oben genannten griechischen Inseln könnt ihr ein eigenes Auto mieten. Eher eignen sich jedoch Scooter oder Quads, die man auf den Inseln immer wieder sieht.

Auf den größeren Inseln gibt es dazu in der Regel Busse, die mehrmals täglich Strände und Städte miteinander verbinden. Die Buspreise sind fair, allerdings werden nicht immer Haltestellen angesagt. Wollt ihr an einem bestimmten Punkt aussteigen, kann es sich deshalb lohnen, dem Busfahrer bereits beim Einstieg Bescheid zu geben.

Außerdem könnt ihr Fahrräder mieten.

 

Griechenland Inselhopping Fortbewegung

 


 

4) Kosten für das Griechenland Inselhopping

 

 

Die Kosten für das Griechenland Inselhopping hängen von verschiedenen Faktoren ab.

Zum einen natürlich von deinem Reisestil (Backpacking / Luxusresorts), von der Reisezeit (Nebensaison / Hauptsaison) und den Inseln, die Du wählst, zum anderen aber auch davon, wie häufig Du die Insel wechselst und mit welchem Transportmedium Du dich fortbewegst.

Die größeren und bekannteren Inseln sind häufig teurer, als die kleinen, auf denen der Tourismus noch wächst. Wer günstig Inselhüpfen möchte, sollte also die Inseln und ihre Preise vergleichen. So schloss ich selbst beispielsweise Mykonos für mich aus.

 

Fährtickets beim Inselhopping

 

Fährtickets können bei um die 10 € beginnen, im Durchschnitt wirst Du wohl eher an die 30 € für ein Ticket bezahlen. Wer nicht im Voraus bucht, wird häufiger auf Speedboats zurückgreifen müssen, die dann auch bis zu 80 € kosten können.

Hier und da kann es auch mal Strecken geben, die nur durch Speedboats abgedeckt sind.

Die Preise für die Tickets sind in Hauptsaison und Nebensaison gleich, jedoch ist eheres Vorbuchen angesagt. Sonst steigen deine Kosten aufgrund der erzwungenen Nutzung von Speedboats deutlich an.

In jedem Fall kann bei den Fährtickets ein großer Kostenpunkt entstehen, immerhin ist beim Inselhopping ja der Plan, mehrmals mit Fähren zu verschiedenen Insel überzusetzen.

 

Unterkünfte

 

Hier tun sich beim Griechenland Inselhopping deutliche Preisunterschiede zwischen Haupt- und Nebensaison auf.

In der Nebensaison gibt es Hostelbetten auf vielen Inseln bereits ab 10 € pro Nacht. Ein einfaches, aber gutes Hotel könnt ihr dann auch schon um die 35 € finden.

In der Hauptsaison beginnen die Preise für ein Hotelzimmer auf den griechischen Inseln eher bei 50 €. Manche Hostels behalten ihre Preise auch in der Hauptsaison bei, andere erhöhen ebenfalls ihre Preise. Meiner Erfahrung nach kann beispielsweise ein Hostel auf Mykonos dann auch gerne mal 30 € verlangen, was bei Hotelpreisen um die 100 € auf der gleichen Insel sogar immer noch günstig ist.

 

Verpflegung

 

Essen und Trinken beim Griechenland Inselhopping kann sowohl günstig als auch teuer sein.

Ein ganz einfacher Pita Wrap mit Souvlaki kostet meist zwischen 1,80 € und 3 € – je nach Insel und Region. Eine Portion Mousaka kostet etwa 7-12 €, für einen Fischteller solltest Du zwischen 9 – 15 € einkalkulieren.

Drinks in Clubs und Bars sind auf den griechischen Inseln in der Regel nicht billig. Für 200 ml Cocktail oder Longdrink zahlst Du da schnell mal 9 – 12 €, ein Bier kostet um die 3-5 €.

 

Transport auf den Inseln

 

Bustickets sind auf den meisten Inseln erschwinglich. Für um die 2 € kommst Du in die nächste Stadt oder an einen schönen Strand. Um für einen Tag einen Roller zu mieten bedarf es etwa 12 – 20 €, ein Quad ist ein paar Euro teurer.

Ein kleines Auto zu mieten kostet in der Hauptsaison ungefähr 60 – 100 € am Tag.

 


 

5) Optimale Reisedauer für das Griechenland Inselhopping

 

 

Um dem Griechenland Inselhopping eine echte Chance zu geben, solltest Du wenn möglich 2 Wochen einplanen. So kannst Du mehrere Inseln besuchen und kennenlernen.

Bei nur einer Woche solltest Du dich auf 2, maximal 3 kleinere Inseln beschränken.

 


 

6) Optimale Reisezeit für das Griechenland Inselhopping

 

 

Die optimale Reisezeit für’s Griechenland Inselhopping sind die Monate unmittelbar vor und nach der Hauptsaison.

Diese ist im Juli und August, so dass die Monate Juni, September und Oktober ideal sind, um Griechenlands Inseln zu erkunden.

Das hat folgende Gründe:

 

  • In der Hauptsaison sind die Preise deutlich höher, was sich vor allem bei Unterkünften bemerkbar macht
  • Die Inseln sind nicht so überlaufen
  • Spontanität ist eher möglich, es muss nicht weit im Voraus gebucht werden
  • Das Meer ist schon/noch, aber nicht zu warm
  • Für Aktivitäten auf den Inseln ist es in der Hochsaison oft viel zu warm. Auch im Juni, September und Oktober kann es sehr schön warm sein, aber die unerträgliche Hitze bleibt in der Regel aus

 

Griechenland Inselhopping Optimale Reisezeit

 

 


 

7) Griechenland Inselhopping: Reiseführer Empfehlung

 

 

Willst Du dich bei deiner Griechenlandreise wirklich nur auf das Inselhopping konzentrieren, solltest Du auf einen Reiseführer zurückgreifen, der sich genau damit beschäftigt.

Hier gibt es vor allem zwei wichtige Reiseführer:

 

MARCO POLO: Griechische Inseln, Ägäis

 

 

Der MARCO POLO* ist wie von der Reihe gewohnt farbenfroh und übersichtlich aufgebaut. Vor allem werden hier auf die Kykladen,  die Dodekanes und die nördliche Ägäis eingegangen, wie der Name des Reiseführers schon vermuten lässt.

Dazu liefert der MARCO POLO ebenfalls weiterführende Tipps zum Inselhopping, zu Aktivitäten und Highlights auf dem Weg.

Was bei diesem Reiseführer (wie mir persönlich bei vielen MARCO POLO Reiseführern) meiner Meinung nach fehlt, sind feine Details zu Preisen, Transportmitteln usw. So ist der Reiseführer für Backpacker vielleicht nur begrenzt zu gebrauchen. Dafür passt er in jedes Gepäck und macht beim Durchblättern viel Freude.

 

Lonely Planet: Greece

 

Greece (Country Regional Guides)
2 Bewertungen
Prime Preis: € 17,99 Jetzt auf Amazon kaufen *
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

 

Der Lonely Planet: Greece* ist nicht nur ein treuer Begleiter für das Griechenland Inselhopping, sondern auch für das griechische Festland. Der Nachteil: Der Reiseführer wiegt natürlich mehr, als der kompakte MARCO POLO. Außerdem ist der Reiseführer auf Englisch.

Tatsächlich hat Lonely Planet auch einen Reiseführer nur für die griechischen Inseln rausgebracht, der kaum günstiger ist und nahezu den selben Inhalt hat, wie die Inselkapitel in diesem  Buch.

In diesem Buch findet ihr sehr viele nützliche und detaillierte Informationen zu Verbindungen, Transport, Unterkünften, Preisen und zu den Inseln selbst. Ein guter Backpacking-Begleiter, insofern dich das Gewicht und das Englisch nicht stört.

 


 

Abschließende Worte

 

Griechenland Inselhopping ist eine feine Sache. Jede Insel ist dabei ein wenig anders – die Landschaft, die Strände, das Essen, die Preise, die Möglichkeiten. Manche Inseln sind klein und ruhig, andere sind groß und stecken voller Leben. Es gibt Sand- und Kiesstrände, Berge und Weite, manche Inseln sind grün, andere eignen sich hervorragend für einen Urlaub mit der Familie. Kurzum: Beim Griechenland Inselhopping kann man somit nicht nur eine, sondern viele Seiten Griechenlands kennenlernen.

Weitere Artikel zu Griechenland:

♦ Unterkünfte in Griechenland: Tipps und Empfehlungen für Backpacker
♦ Guide und Tipps: Backpacking in Griechenland
♦ Kykladen Inselhopping: Paros und Ios im Vergleich
♦ Thessaloniki: Griechenlands zweitgrößte Stadt mit wenig Geld erleben
♦ Griechenland Kosten: Wie du beim Backpacking Budget sparen kannst
♦ 4 Gründe für die Meteora-Klöster: Das Leben über den Wolken

Related Post

6 Kommentare für “Griechenland Inselhopping: Tipps und Organisation

  1. Hallo,
    der Artikel hat mir schon mal super geholfen. Aktuell komme ich bei der Planung meiner Reise nicht weiter…leider. Kann mir einer bei meinen planungen eventuell weiterhelfen?
    Ich würde gerne nach Thassos und von da aus weiter, jemand eine Idee ob das möglich ist? Oder ob es besser wäre erst andere Inseln zu besichtigen und Thassos zum Schluss? Wo kann man denn die Speedboats buchen?
    Viele Grüße Carina

    1. Hallo Carina,

      freut mich, dass der Artikel dir ein wenig helfen konnte.

      Was heißt denn „weiter“? Weiter wohin? 😉
      Letztlich gilt natürlich: Wenn Du zu einer Insel anreisen kannst, kannst Du von dort auch wieder abreisen. Letztlich ist es dann ja egal, an welcher Stelle Du die Insel beim Inselhopping einsortierst. Wie ich es verstehe, kommst Du nach Thassos (Limenas) nur von Keramoti im Norden Griechenlands. Auf folgender Seite stehen die Fährzeiten: Go Thassos

      Fährzeiten suchen und Tickets buchen (auch für Speedboats) kannst du prinzipiell auf dieser Seite: https://www.ferries.gr/. Den Link habe ich jetzt direkt im Artikel ergänzt. Allerdings sind die beiden Häfen Keramoti und Limenas nicht verfügbar. Vermutlich kaufst Du das Ticket nach und von Thassos einfach vor Ort.

      Ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiterhelfen :-).
      Liebe Grüße,
      Marie

    2. Hey Carina,

      ich komme aus Thassos und kann Dir nur empfehlen die Insel entweder am Anfang oder ganz am Ende zu machen, da sie ein wenig weiter weg von den anderen liegt.
      Ein Besuch ist sie auf jeden Fall wert! 🙂
      Aus Kavala brauchst du ca. 1:15h mit der normalen Fähre rüber (letztes Jahr lag der Preis pro Ticket bei 4,80 Euro). Mit dem Speedboot bist Du in 30Min drüben, das kostet ca. 11 Euro (Preise wie gesagt aus dem letzten Jahr, vielleicht sind die dieses Jahr teurer!).

      Tickets würde ich einfach vor Ort kaufen!

      Aus Keramoti braucht man nur 30 Minuten.

      Viel Spaß
      Irini

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.