Soberania Nationalpark Panama Camino de Plantación

Soberania Nationalpark: Der verwunschene Camino de Plantación

Gleich vor den Toren von Panama Stadt wartet ein tropisches Paradies: Der Soberania Nationalpark. Eine Wanderung auf seinen verwunschenen Pfaden sollte beim Panama Backpacking unbedingt mit auf dem Plan stehen. Der Camino de Plantación ist eine wunderbare Option, um die Arten- und Pflanzenvielfalt der Region selbstständig zu entdecken.

 


 

1) Anreise zum Soberania Nationalpark

 

Der Soberania Nationalpark ist der von Panama Stadt am besten zu erreichende Nationalpark. Das heißt jedoch nicht automatisch, dass man ohne ein eigenes Auto unkompliziert an- und abreisen kann.

Mein Bruder und ich teilten uns zu diesem Zweck für die Anreise von Panama Stadt aus ein Uber. Das kostete uns bloß 10 $. Die Fahrt dauert etwa eine halbe Stunde und der Fahrer kann Dich direkt am Anfang des Camino de Plantación rauslassen. Dabei durchfährst Du bereits den Parkeingang (ca. 4 Kilometer vor dem Camino de Plantación), wo man sich normalerweise vor Betreten des Parks registrieren soll.

Zurück wollte uns leider partout kein Uber einsammeln. Zwar fahren immer mal normale Taxis vorbei, diese wären aber vermutlich bis nach Panama Stadt ziemlich teuer.

Zum Glück gibt es eine Alternative: Etwa 2 Kilometer vom Camino de Plantación entfernt gibt es einen Botanischen Garten, den Summit Municipal Park. Von dort fährt ein Bus zum Albrook Terminal in Panama Stadt. Achte darauf, nicht in einen der Metro-Busse einzusteigen, außer Du besitzt bereits ein gültiges Metro-Ticket. Zum Botanischen Garten und der Bushaltestelle kommst Du, wenn Du vom Camino de Plantación konsequent der Hauptstraße nach links folgst.

 

Soberania Nationalpark Panama Anreise

 


 

2) Die Geschichte des Camino de Plantación im Soberania Nationalpark

 

Der ursprüngliche Camino de Plantación entstand beim Bau des Panama Kanals. Der Weg war die erste befestigte Straße im Inneren Panamas und somit sehr bedeutend. Er verband mit seinen 4,8 Kilometern die Orte Emperador und Plantación Las Cascadas.

Der heutige Wanderweg zeigt nur noch wenig vom damaligen Betrieb. Auf dem erdigen Pfad, gesäumt von schattenspendenden Bäumen, kannst Du stattdessen in die wilde Natur Panamas eintauchen.

 

Soberania Nationalpark Panama Camino de Plantación

 


 

3) Soberania Nationalpark: Wo sich die Tiere wohl fühlen

 

Es braucht nicht viel, um im Soberania Nationalpark Tiere zu entdecken. Tatsächlich beherbergt der Soberania Nationalpark hunderte Tier- und Pflanzenarten, darunter allein 525 verschiedene Vögel. Faultiere, Brüllaffen oder Ameisenbären kannst Du im Nationalpark ebenso antreffen wie schöne Schmetterlinge, Eidechsen oder kleine Schlangen.

Es heißt also, auf dem Camino de Plantación mit aufmerksamen Blick und gutem Gehör zu spazieren.

 

Soberania Nationalpark Panama Faultier

Soberania Nationalpark Panama Tiere

Soberania Nationalpark Panama Tiere

 


 

4) Verwunschene Pfade und morsche Brücken auf dem Camino de Plantación

 

Der Camino de Plantación lässt Dich sanft in einen von Panamas wunderschönen Nationalparks eintauchen. Der Weg ist angenehm zu laufen und fordert keine besondere Fitness. Selbst in der Mittagshitze ist eine Wanderung auszuhalten, da der Camino de Plantación überwiegend von schattigen Bäumen überdacht wird.

Die Wanderung führt Dich über weiche, mit Laub bedeckte Waldwege, vorbei an Lichtungen und über teilweise morsch aussende Holzbrücken. Manch eine ist wohl schon der hohen Luftfeuchtigkeit zum Opfer gefallen und in sich zusammengestürzt. Zum Glück gibt es immer auch kleine Pfade an den Brücken vorbei – zumindest dann, wenn der Flusslauf, der durch den Soberania Nationalpark führt, zur Trockenzeit kaum mit Wasser gefüllt ist.

 

Soberania Nationalpark Camino de Plantación Panama

Soberania Nationalpark Camino de Plantación Panama

 


 

Informationen zur Wanderung auf dem Camino de Plantación

 

Lage:

Dauer:

Der gesamte Weg dauert etwa 3 Stunden hin und zurück. Du kannst natürlich selbst entscheiden, wie weit Du laufen möchtest.

Verpflegung:

Packe Dir unbedingt ausreichend zu Trinken ein! Durch die dichten Bäume kommt zeitweise nur wenig frische Luft, weshalb man beim Laufen im ohnehin tropischen Klima schnell schwitzt. Mindestens einen Liter solltest Du dabei haben, besser mehr.

Am Anfang des Camino de Plantación gibt es Picknicktische.

Kleidung:

Atmungsaktive Kleidung ist im Soberania Nationalpark ein Glücksgriff! Zum Schutz vor Sonne und Mücken sollte diese ruhig Arme und Beine komplett bedecken.

Sonstiges:

Zwar herrscht im Soberania Nationalpark kein Malaria-Risiko, Mückenschutz ist dennoch ratsam. Die Viecher fühlen sich in der feuchten Hitze pudelwohl und nehmen keine Rücksicht auf Mückenphobe Menschlein ;-).

Übernachtung im Soberania Nationalpark:

Es gibt im Soberania Nationalpark zwei Übernachtungsmöglichkeiten. Beide lassen sich einiges kosten, bescheren Dir aber sicher ein unvergessliches Dschungel-Feeling. Der Canopy Tower liegt nur unweit vom Camino de Plantación entfernt und ist von dort zu Fuß erreichbar.

 


 

Abschließende Worte

 

Von Panama Stadt aus ist der wunderschöne Soberania Nationalpark in kurzer Zeit zu erreichen. Gerade, wenn Du in Panama nicht viel Zeit hast, lohnt sich von Panama Stadt aus ein Tagesausflug dorthin. Auf dem Camino de Plantación kannst Du den Nationalpark hervorragend und entspannt erkunden.

 

Weitere Artikel zu Panama:

Guide und Tipps: Backpacking in Panama
♦ Panama Kosten: Panama Backpacking für Sparfüchse
♦ Glutenfrei reisen in Panama: Glutenfreie Ernährung meets Reis und Mais
♦ Karibikparadies Bocas del Toro Panama: 13 Tipps für die Isla Colon
♦ Zauberhafte Traumstrände Panama: Diese Isla Colon Strände lassen sich sehen

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.