Allein reisen als Frau

Alleine reisen als Frau – schwerer als für Männer?

Für viele ist es selbstverständlich, dass Männer alleine reisen. Dass Frauen das Gleiche tun, löst jedoch häufig Erstaunen oder Besorgnis aus. Aber ist Alleine reisen als Frau wirklich schwerer oder anders als für Männer? Worauf kommt es an?

 


 

1) Alleine reisen als Frau: Vorurteile und Gegenwind im Bekanntenkreis

 

Die erste Schwierigkeit, die alleinreisende Frauen eher als Männer zu bewältigen haben, ist der Gegenwind aus dem sozialen Umfeld.

Dass Männer sich überall auf der Welt frei bewegen können, Frauen aber nicht, ist wohl eine der Hauptannahmen für diesen Gegenwind. Vorurteile, dass Alleine reisen für eine Frau weitaus gefährlicher ist, als für einen Mann, oder dass eine Frau weniger selbstständig sein kann, bestehen vielerseits.

Das wird vor allem dann schwierig, wenn die Kritik von Menschen kommt, die einem sehr nahe stehen. Vom Partner, den Eltern oder engen Freunden. Man möchte ihnen keine Sorgen bereiten, und wenn man ohnehin nicht sicher ist, ob man sich das Alleinreisen traut, gibt man schneller klein bei.

Meiner Erfahrung nach begegnen heute aber viel mehr Leute der Entscheidung, als Frau allein zu reisen,  mit viel Respekt, Wertschätzung, Interesse. Vielleicht noch mehr, wenn man selbst genau weiß, dass einem das Alleinreisen gut tut und wie viele Vorteile es mit sich bringt. Diese Sicherheit strahlt man dann aus. Ja, gerade das Alleine reisen als Frau wird häufig bewundert und als positiv empfunden. Sowohl im eigenen, als auch in anderen Ländern.

Als Frau alleine zu reisen kann also erstmal Überwindung kosten, wenn das Verständnis und die Offenheit im Umfeld fehlt. Wer es sich dennoch traut und dazu steht, wird anschließend aber auch viel und häufig Zuspruch finden.

 


 

2) Alleine reisen als Frau: Die Sache mit den Kulturen und der Stellung der Frau

 

Nennen wir es beim Namen: Die Gleichstellung der Frau ist leider auch heute noch kein selbstverständliches Gut. In vielen Kulturen der Welt wird der Frau nach wie vor die Rolle der zurückhaltenden Hausfrau zugewiesen. Es gibt Normvorstellungen für die Kleidung, das Verhalten und ihre Stellung in der Gesellschaft.

Häufig gelten in diesen Kulturen ebenso klare Regeln für die Männer – wie zum Beispiel, einer Frau respektvoll zu begegnen – aber manchmal werden sie beim „aus der Reihe tanzen“ weniger stark verurteilt.

Was bedeutet das nun für das Alleine reisen als Frau?

Es bedeutet, wir Frauen müssen uns vor einer Reise etwas besser informieren. Wir müssen unseren Kleidungsstil anpassen, manchmal deutlich verändern. Wir müssen eventuell einen Teil unser Offenheit zurücknehmen, weil Gespräche mit fremden Männern als respektlos gelten. Und vielleicht werden wir von den einheimischen Männern auch nicht ganz für voll genommen.

Das erweckt schnell den Eindruck, dass das Alleine reisen als Frau viel mehr Schwierigkeiten und Einschränkungen mit sich bringt, als das Alleine reisen für den Mann.

Tatsächlich ist das in einigen Punkten so. Man kann sich als Frau einfach nicht in jedem Land bewegen, wie zu Hause.

Aber auch als Mann musst du in diesen Ländern häufig deine Offenheit drosseln, denn andersherum solllte der auch keine fremden Frauen ansprechen. Auch ein Mann sollte vielleicht nicht in kurzer Hose oder Tanktop durch die Stadt laufen. Auch ein Mann kriegt beim Reisen nicht alles, was er will.

In Marokko beispielsweise machte ich die Erfahrung, dass ich mich als alleinreisende Frau dennoch im Land vollkommen sicher bewegen konnte, auch wenn ich meinen Kleidungsstil anpassen musste und wollte.

 

Alleine reisen als Frau Kultur

 


 

3) Alleine reisen als Frau: Die Sache mit der Angst und der Sicherheit

 

Ich glaube, dass Frauen in Sicherheitsfragen häufig ängstlicher sind als Männer. Sie fühlen sich vielleicht einfach schwächer (vor allem körperlich) oder sind nicht so sehr auf Abenteuer aus.

Woher auch immer es kommt, ich glaube, dass alleine reisen als Frau häufiger und mit mehr Ängsten verbunden sein kann. Aber wie viel ist dran an den wirren Bedenken und Sorgen? Meiner Meinung und Erfahrung nach häufig nicht viel.

Wie ein böses Omen schwebt ständig dieses Wort „Vergewaltigung“ über unseren Köpfen. Eigentlich schade, dass uns das so steuert: Wir fürchten uns vor Dunkelheit, fürchten uns davor, alleine nach Hause zu laufen, fürchten uns vor den Männern, die uns ansprechen. Nur wegen dieser einen Bedrohung, die irgendwo da draußen lauern könnte, begegnen wir vielen Situationen mit Furcht. Nur, weil wir Frauen sind.

Ich halte diese extreme Sorge für völlig unberechtigt. Ja, es gibt Negativbeispiele. Es gibt Frauen, denen etwas Unschönes passiert und natürlich ist das nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Aber hey: Wieso solltest du beim Reisen gefährdeter sein, als zu Hause? Zu glauben, dass die Menschen anderswo grausamer, respektloser oder fieser sind, ist schlicht und ergreifend naiv und falsch.

Und dann wiederum: Männer begegnen an anderer Stelle eher Schwierigkeiten, denen wir Frauen entgehen. Beispielsweise kriegen sie eher mal im Club eine runter gehauen – das habe ich wirklich schon erlebt. Oder die Polizei geht härter gegen sie vor, Frauen wird vieles nachgesehen. Würden sie deshalb nicht mehr feiern oder auf die Straße gehen, wäre das jedoch auch kein Leben mehr.

Auch werden alleinreisende Frauen gerne mal von Einheimischen unter ihre Fittiche genommen, als Mann musst du dich viel eher allein durchboxen.

Deshalb: Angst beim Reisen ist für beide Seiten nicht hilfreich. Es reicht, auch beim Alleine reisen als Frau, aufmerksam zu sein. Damit öffnet man sich auch den guten Erfahrungen viel besser.

 

Alleine reisen als Frau

 


 

4) Alleine reisen als Frau: Kontakt zu Einheimischen und anderen Reisenden

 

Ist der Kontakt zu anderen Einheimischen und Reisenden für alleinreisende Frauen schwerer als für alleinreisende Männer?

Das Alleine reisen als Frau begegnet in manchen Ländern Regeln, die sich deutlich von denen zu Hause unterscheiden. Das hatte ich ja schon angesprochen. In diesen Ländern kann es für eine alleinreisende Frau beispielsweise sehr schwer sein, Kontakt zu einheimischen Männern aufzubauen. Entweder, weil diese dann schnell zu viel in den Kontakt hinein interpretieren, oder einfach, weil es sich in der dortigen Kultur nicht gehört.

Andererseits haben eben die Männer in diesen Kulturen häufig das gleiche Problem – für sie kann der Kontakt zu den einheimischen Frauen schwieriger sein.

Als TouristIn hat man aber ein paar Freifahrscheine. Die Einheimischen wissen und verstehen sehr wohl, dass es nicht überall gleich läuft und dass du als Reisende nicht mit allen Normen und Gepflogenheiten vertraut sein kannst. Was natürlich nicht heißt, dass du sie bewusst ignorieren solltest.

Beim Kontakt zu anderen Reisenden dagegen habe ich bisher auch als alleinreisende Frau noch nie Probleme gehabt oder im Umfeld erlebt. Hier ist jeder gleich, jeder ist Reisender, Unterschiede im Alter, der Herkunft, der Kultur oder eben beim Geschlecht spielen überhaupt keine Rolle.

 

Alleine reisen als Frau

 


 

5) Alleine reisen als Frau: Die Sache mit dem Bauchgefühl

 

Okay, Klischees sind doof, ich weiß! Diesem hier aber vertraue ich geradezu meine Sicherheit auf Reisen an: Frauen besitzen ein starkes Bauchgefühl. Intuition, wenn man so will. Und meiner Erfahrung nach hören sie eher darauf, als Männer, die sich im großen und ganzen lieber auf rationale, greifbare Erklärungen berufen.

Und das bringt dich als alleinreisende Frau auf Reisen in eine vorteilhafte Lage. Du kannst schneller beurteilen, ob du dich in einer Situation wohl fühlst oder nicht. Wohlgemerkt, ohne dich konfusen Ängsten zu unterwerfen. Und statt dich von dem Gegenteil zu überzeugen, wirst du vielleicht diesen unangenehmen Situationen tatsächlich entgehen – und so vielleicht auch schlimmerem.

Studien belegen, dass Entscheidungen, die intuitiv getroffen werden, uns langfristig zufriedener machen, als Entscheidungen, die wir rational abwägen und uns am Ende eventuell sogar gegen unser Bauchgefühl entscheiden. Das zeigt in jedem Fall, dass unsere Intuition uns wichtige Signale sendet und einen Zweck erfüllt.

Alleine reisen als Frau trifft also genau da auf eine Stärke, die wir vielleicht den Männern voraus haben: Wie hören eher auf unser natürliches Warn- und Entscheidungssystem, welches uns oftmals schützen kann.

 


 

Abschließende Worte

 

Wenn man sich einmal genau anschaut, welche Schwierigkeiten Frauen beim Alleinreisen zu überwinden haben, fällt auf, dass sie den Schwierigkeiten der Männer gar nicht so unähnlich sind. Alleine reisen als Frau verlangt am Anfang vielleicht erstmal eine größere Überwindung. Während der Reise jedoch sollten sowohl Frauen als auch Männer aufmerksam, aber offen sein, und sich nicht von Ängsten treiben lassen. So gesehen ist das Alleinreisen für Frauen ganz genau so möglich, wie für Männer.

 

Weitere Artikel zum Alleinreisen:

♦ Das erste Mal allein verreisen: 9 hilfreiche Vorbereitungen
♦ Alleine verreisen: 8 klare Vorteile gegenüber dem Reisen in Begleitung
♦ „Allein reisen? Nichts für mich!“ – 4 Vorurteile über das Alleinreisen
♦ 7 geniale Ideen: Beim Reisen Leute kennenlernen

♦ 13 Tipps für lange Busfahrten: Offline-Beschäftigungen für Alleinreisende

 

Weiterführende Artikel:

♦ Carina von PinkCompass gibt persönliche Tipps zur Sicherheit für alleinreisende Frauen
♦ Ivana von Weltenbummlerin denkt, dass Frauen anders reisen als Männer
♦ Ute von Bravebird geht näher auf den Kontakt mit Männern während einer Reise ein

 

Was meinst Du – reist man als alleinreisende Frau komplizierter? Vielleicht hast Du selbst schon eine Reise alleine hinter Dir und musstest Hürden überwinden, die es für einen Mann nicht gegeben hätte? Alleine reisen als Frau – schwierig oder federleicht? Wie fühlt es sich für Dich an?

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.