Handgepäck Packliste Rucksack

Packliste und Rucksack: Reisen mit Handgepäck

Längere Reisen nur mit Handgepäck? Klang auch für mich lange Zeit unmöglich. Trotzdem hat mich der Traum vom Reisen nur mit Handgepäck zumindest in warme Länder nie ganz losgelassen. Und auf meiner Reise nach Griechenland verwirkliche ich ihn schließlich zum ersten Mal. Wie? Lest weiter ;-).

 


 

 

Vom 50 Liter Rucksack zum Handgepäck

 

Meine erste Backpackingreise begann ich mit einem 50l Rucksack. Für 4 Monate und den Anfang sogar noch recht klein und kompakt, machte er sich mit seinen zwischenzeitlich 14kg dennoch auf dem Rücken bemerkbar.

Bei der zweiten Backpackingtour wog er dann nur noch 9kg, trotz Winterpullover.

Zwei Jahre später, im Juli 2016, machte ich mich auf meine erste Mehrtageswanderung auf dem GR700  und legte mir dafür einen sehr viel leichteren und auch kleineren 40-Liter Rucksack zu. Da das Gestänge jedoch leicht verbiegt, ist er für viel Gepäck nur begrenzt geeignet.

Bis dahin hatte ich schon zahlreiche Daypacks. Einen davon begann ich nun, für Wochenendtripps zu nutzen. Mit nur 20 Litern kam ich damit hervorragend für vier bis fünf Tage aus. Natürlich nur mit leicht sparsamen Packen: Ich hatte genau eine Jeans, nämlich die, die ich trug, für jeden Tag ein Oberteil, Unterwäsche und eine Strickjacke für unter der Jacke, falls es mal kalt werden sollte.

Irgendwie begann mich dann aber die Vorstellung zu reizen, Kurztripps in Zukunft mit einem Handgepäckskoffer zu machen, wo ich doch auch mal für die Abende ein paar mehr Sachen einpacken könnte.

Also wünschte ich mir zu Weihnachten den super leichten und sehr schönen Handgepäckskoffer* mit 39 Litern von Samsonite.

Aber mich ließ dieser Rucksack nicht los, der auf meiner Facebook-Pinnwand plötzlich die Runde machte. Der Osprey Farpoint 40* sollte als Handgepäck durchgehen, super geräumig sein und, naja, es war eben ein Rucksack. Ich und ein Koffer, das passt einfach bei einer Backpackingreise nicht richtig zusammen.

Der Rucksack hätte allerdings seinen Preis gehabt: Mit knapp 150 € wirklich kein Schnäppchen! Und ich hatte erst vor einigen Monaten den neuen, schönen Koffer bekommen.

Ich suchte im Internet nach Alternativen und stieß auf meinen jetzt neuen Handgepäcksrucksack für 40 €: Den Cabin Max*:

 

 

Insgesamt habe ich also jetzt folgende Rucksäcke, die ich in Gebrauch habe:

 

 


 

Erfahrung mit dem Cabin Max

 

Zuallererst kann ich sagen: Ich bin sehr zufrieden.

Für den geringen Preis wirkt der Cabin Max gut und solide verarbeitet. Die Reißverschlüsse sind griffig, die Aufteilung praktisch. Es gibt mehrere kleine Taschen für Kabel, Netbook (allerdings ohne Polsterung), Stifte und Kleinkram. Also gerade für Handgepäck praktisch.

Als ich den Cabin Max zum ersten Mal vor mir sah, war ich erstaunt, wie groß er war. Und tatsächlich ist der Innenraum unheimlich geräumig. Da muss man geradezu aufpassen, dass man nicht zu viel einpackt und so über die Gewichtsbeschränkungen beim Handgepäck kommt. Praktisch sind die vier Schnüre an den Seiten des Cabin Max, mit denen man nach dem Packen den Rucksack auf Minimalgröße zusammen zurren kann.

 

Beim Tragen empfinde ich den Cabin Max auch als sehr bequem und gut gepolstert.

Sehr schön sind außerdem die zahlreichen Farben und Motive, in denen man den Rucksack bekommen kann. Da ist für jeden der passende Begleiter dabei. Ich selbst habe den Rucksack mit Ozean-Motiv, das an sich schon Urlaubsgefühle weckt.

 

Was mir jedoch etwas fehlt ist ein Bauchgurt. Denn mit einem Volumen von 44 Litern und einen Inhalt mit etwa 8 kg Gewicht ist der Cabin Max auch als Handgepäck natürlich kein Leichtgewicht.

 

 

 

Ich sehe für mich ganz klare Vorteile im Reisen mit Handgepäck:

 

Ich spare (teilweise hohe) Gepäckkosten, ich reise leichter, ich packe weniger Überflüssiges ein. Somit rückt das Reisen an sich in den Vordergrund, statt das Gepäck und die Outfits.

Trotzdem muss ich mit dem Cabin Max kaum auf Volumen verzichten und habe dennoch Kleidung mit für verschiedenste Anlässe.

 


 

Meine Packliste für’s Reisen mit Handgepäck in warme Länder

 

Wenn ich laut Handgepäckbestimmungen ein zweites Gepäckstück mit in die Kabine nehmen darf, dann ist das meine Handtasche. Da hinein packe ich meinen Kindle, mein Portmonee, Handy und die Kamera.

Auf den Flügen selbst schaue ich ohnehin immer, dass ich das Meiste anhabe, um das Rucksackgewicht zu reduzieren. Dazu zählen dann beispielsweise Schal und Jacke. Sobald man im Flieger sitzt kann man ja alles schon wieder ausziehen und im Handgepäck verstauen.

 

Kleidung

 

 

 

 

  • 2-3 Kleider
  • 1 kurze Hose
  • 1-2 Stoffhosen
  • 8 T-Shirts/Tops
  • 1 Strickjacke
  • 1 Übergangsjacke

 

Unterwäsche

 

 

  • 1 Bikini
  • 8 Slips
  • 2 BHs
  • 1 paar Söckchen
  • dünner Schlafanzug

 

Kosmetik (Alles in Reisegröße umgefüllt)

 

  • kleine Reiseapotheke
  • Duschgel + Shampoo + Spülung
  • Sonnencreme 2 x 50ml
  • Gesichtswasser + Wattepads
  • Labello mit LSF
  • Parfum
  • Zahnpasta + Reisezahnbürste
  • Reisepinsel
  • Mini-Nagellack
  • Mini-Schminke: Rouge, Highlighter, Bronzer, Lip Puder
  • Make-Up + Primer + Puder in Döschen umgefüllt
  • Nagelknipser

 

Anmerkung: Die Kosmetik ist nahezu der schwerste Teil meiner Packliste und sehr variabel. Ich habe auch schon mal nur Shampoo (kein Duschgel) mitgenommen, jegliche Schminke zu Hause gelassen oder noch Mascara dabei gehabt. Andererseits werden alle Flaschen ja mit der Zeit leerer und somit leichter.

 

Technik

 

 

  • Netbook Asus F200CA + Tasche + Stromkabel
  • Kamera* + Objektive* + Akkus
  • Kindle*
  • Ladestation für Kamerakkus + USB-Kabel
  • USB-Adapter
  • Handy + USB-Kabel fürs Laden
  • Ohrstöpsel

 

Sonstiges

 

 


 

Tipps zum Reisen mit einem Handgepäcksrucksack

 

Das Reisen mit Handgepäck ist in vielerlei Hinsicht anders, als das Reisen mit aufgegebenem Gepäck, wo weder Gewicht noch Größe zählt. Auch darf nicht alles, was ins aufgegebene Gepäck darf, ins Handgepäck.

Auch zwischen einem Handgepäckkoffer und einem Handgepäckrucksack gibt es Unterschiede. Immerhin ist ersterer stabil und bereits auf die passende Größe genormt, beim Rucksack muss man im vollen Zustand immer noch etwas auf die Maße achten.

Wie packt man möglichst übersichtlich? Was darf mit und was nicht? Wie kann man am besten Platz und Gewicht sparen?

 

Wie viel Handgepäck darf man normalerweise mitnehmen?

 

Gewicht

 

Eine übliche Gewichtsbegrenzung liegt bei den meisten Airlines bei 8 kg. Nur selten liegt das erlaubte Gewicht für Handgepäck darüber oder darunter – ihr solltet jedoch vor jedem Flug die Beschränkungen eurer Airline überprüfen!

 

Maße

 

Häufig betragen die zulässigen Maße für Handgepäck 55 x 40 x 20 cm. Unterschiede von etwa 5 cm kann es aber auch hier geben und sollte vor Abflug nochmal bei eurer Airline nachgeschaut werden. Hier gibt es eine Liste der Beschränkungen verschiedener Airlines.

 

Zusätzliches Gepäckstück

 

Viele Airlines erlauben beim Reisen mit Handgepäck ein zusätzliches Gepäckstück. Dieses darf in der Regel nur etwa 2 kg wiegen und ist ebenfalls in seiner Größe beschränkt. In Frage kämen beispielsweise eine Handtasche, eine Laptoptasche oder die Kamera.

 

Wie packe ich übersichtlich und platzsparend?

 

Platzsparend packen

 

Lange Zeit habe ich auf Kompressionssäcke* geschworen. Mit diesen lässt sich jegliche Luft aus der Kleidung pressen, wodurch Platz gespart wird. Noch dazu sind die Klamotten in den Säcken vor Feuchtigkeit geschützt, was sich vor allem in sehr schwülen Ländern auszahlt.

 

 

Am besten nutzt ihr den Platz im Rucksack jedoch aus, wenn ihr alles einzeln zusammenrollt oder zusammenknüllt und hineinpackt. So könnt ihr auch jede kleine Lücke mit Socken und Co ausfüllen. Das geht natürlich auf Kosten der Übersichtlichkeit und Ordnung.

 

Übersichtlich packen

 

Für das Reisen mit meinem Handgepäcksrucksack habe ich mich schließlich für Packtaschen* entschieden, mit denen ich wirklich sehr zufrieden bin. Man hat keine lose Unterwäsche im Rucksack rumfliegen, kann auch Kabel und Kleinzeug darin verstauen und hat alles sauber sortiert. Sie helfen auch, nur so viel einzupacken, wie eben hineinpasst.

 

 

Für eine Reise in warme Länder reicht der Platz im Cabin Max auch trotz fehlender Komprimierung total aus.

 

Was darf nicht mit ins Handgepäck?

 

Hier heißt es teilweise, umzudenken. Statt der Nagelschere solltet ihr bei Handgepäck einen Nagelklipser einpacken. Statt einer spitzen Nagelfeile eine Papierfeile oder eine extra Reisefeile für die Nägel.

Feuerzeuge kauft ihr besser vor Ort, maximal eines darf sich in eurem Handgepäck befinden.

Steht ein Urlaub mit Zelt an, kann es auch Probleme geben, denn Heringe können als Waffe gewertet werden.

Für Flüssigkeiten jeder Art gilt die Maximalbegrenzung von 100ml pro Flasche; Mehr als 1 Liter dürft ihr im Handgepäck nicht an Flüssigkeiten mitführen. Darunter fallen auch flüssige Medikamenten wie Tropfen oder Säfte.

 

Wo kann ich am besten Gewicht & Volumen sparen?

 

Gewicht und Volumen sparen ist beim Reisen mit Handgepäck wichtig. Sonst fällt der Rucksack (oder der Koffer) bei den Kontrollen aufgrund zu hohen Gewichts oder zu großer Größe durch und muss nachträglich aufgegeben werden. Das kann teuer werden. So könnt ihr Gewicht und Volumen sparen:

 

  • Das Allerwichtigste: Nehmt unbedingt kleine Fläschchen und Tuben eurer Kosmetika mit!
    • Noch besser, als jedes Mal alles neu zu kaufen, ist, sich leere Plastikflaschen zu holen. Die kann man dann zu Hause immer wieder neu befüllen.
  • Nehmt nur Outfits mit, die sich miteinander kombinieren lassen
    • Je mehr Kombinationen untereinander möglich sind, desto weniger überflüssiges Gepäck nehmt ihr mit
  • Wascht unterwegs!
    • Nehmt nicht 14 Oberteile für 14 Tage Reisen mit, sondern maximal 7 und wascht dann nach einer Woche
  • Verzichtet auf Gegenstände, die ihr zu Hause nur alle paar Tage mal verwendet
    • Glätteeisen, verschiedene Lippenstifte oder drei Paar Schuh sind beim Backpacking und Reisen mit Handgepepäck überflüssig!
  • Idealerweise packt ihr multifunktionale Sachen ein
    • Ein Sarong beispielsweise dient als zusätzliche Decke, Strandtuch, Schal oder auch Wickelrock; zusammengefaltet sogar als kleines Kopfkissen, für die Hartgesottenen ebenso als Handtuch
  • Statt schwere Bücher mitzuschleppen, nutzt einen Ebook-Reader
    • Ich habe beispielsweise den Kindle, für den es auch viele kostenlose und günstige Bücher gibt
  • Reduziert eure Reiseapotheke auf das Nötigste
  • Reisführer sind als E-Books wesentlich platzsparender
    • Wenn ihr flexibel seid und gerne ohne Planung reist, könnt ihr einen Reisführer auch ganz vernachlässigen und Empfehlungen von anderen Reisenden und Einheimischen folgen

 


 

Abschließende Worte

 
Das Reisen nur mit Handgepäck empfinde ich als sehr angenehm. Man spart Kosten, Gewicht und Zeit, ist flexibler und freier unterwegs. Im Cabin Max habe ich dabei einen geräumigen, stabilen und komfortablen Begleiter gefunden, dessen fehlenden Bauchgurt ich aufgrund des fairen Preises verkraften kann ;-). Von jetzt an werde ich in jedem Fall überwiegend mit Handgepäcksrucksack unterwegs sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.