Slowakei Backpacking

Guide und Tipps: Backpacking in der Slowakei

Die Slowakei haben viele Backpacker noch gar nicht auf dem Schirm. Slowakei Backpacking führt jedoch gerade Backpacking Anfänger sanft in die Welt der Rucksackreisen ein. Zwischen Nachwirkungen der Sowjetunion und dem heutigen Einfluss der EU birgt die Slowakei spannende Städte sowie wunderschöne Landschaft.

 


 

1) Die Slowakei im Überblick

 

Sprache: Slowakisch

Hauptstadt: Bratislava

Einwohner: 5,429 Millionen (Stand 2016)

Fläche: 49.035 km²

Währung: Euro

Visum: Für EU-Büger nicht notwendig

In der EU: Ja

 


 

2) Slowakei Backpacking

 

Die Slowakei ist günstig zu bereisen, sehr schön und gut vernetzt. Zwar beschränken sich Hostel in der Slowakei auf wenige Orte, aber wenn Du diese bereist, hast Du bereits einen sehr guten Eindruck vom Land gewonnen.

 

Slowakei Backpacking ist auch für Einsteiger empfehlenswert.

 

Noch dazu lässt sich Backpacking in der Slowakei hervorragend mit einer Weiterreise in andere osteuropäische Länder verbinden.

 


 

3) Slowakei Backpacking als alleinreisende Frau

 

Die Slowakei ist ein leicht zu bereisendes Land mit freundlichen Einheimischen. Das Land ist gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln vernetzt. Frauen bewegen sich frei und unabhängig. Vor allem im fortschrittlicheren, westlichen Teil des Landes gibt es keinerlei Einschränkungen für Frauen.

 

Slowakei Backpacking ist also auch als alleinreisende Frau völlig ohne Probleme möglich.

 

Ich habe nicht einmal eine Einschränkung gespürt oder schräge Blicke geerntet. Obgleich mir eine junge, slowakische Frau berichtete, dass es nicht üblich sei, als Slowakin allein zu reisen, scheinen viele junge Frauen in der Slowakei davon zu träumen. Verfügen sie über Englischkenntnisse, gehen sie gerne offen und kontaktfreudig auf einen zu.

 


 

4) Beste Reisezeit für Slowakei Backpacking

 

Die Slowakei ist von einem milden Klima geprägt. Im Winter wird es selten richtig kalt. Eine Ausnahme ist das wunderschöne Tatra Gebirge im Norden der Slowakei, welches sich im Winter zu einer idealen Skiregion mausert. Die Sommer in der Slowakei sind wiederum nicht zu heiß, wobei es im Süden des Landes  und entlang der Donau wärmer wird als in den restlichen Gebieten.

 

Slowakei Backpacking Slowakei Reisezeit

 

Frühling (März-Mai):

 

Der Frühling in der Slowakei bietet bereits ein paar schöne Tage, allerdings ist es vor allem in den Höhenlagen noch sehr kalt. Dort kann sogar noch Schnee liegen. Im März kann man deshalb noch Ski fahren. Im April und Mai dagegen lassen sich beim Slowakei Backpacking die Städte erkunden, ohne in große Hitze zu geraten. Warme Kleidung ist jedoch auch dann noch ein Muss.

 

Sommer:

 

Vor allem in Juli und August wird es in der Slowakei um die 25-30 °C warm. Im Tara-Gebirge im Norden des Landes liegen die Temperaturen meist etwas darunter. Deshalb eignet sich diese Region selbst im Sommer noch für Wanderungen. Slowakei Backpacking ist ideal im Juni, wo es nicht mehr so kalt ist, aber die Hauptsaison noch nicht begonnen hat.

 

Herbst:

 

Die Temperaturen in der Slowakei sinken ab September wieder. Der September eignet sich noch hervorragend für Wanderungen sowie Städteerkundungen. Danach sind warme Klamotten wieder notwendig.

 

Winter (November-Februar):

 

Im Winter verwandelt sich die Slowakei in ein Ski-Paradies. Bei Minusgraden und zeitweise Schnee solltest Du die Wintermonate andernfalls umgehen.

 


 

5) Anreise in die Slowakei von Deutschland aus

 

Flugzeug:

 

Es gibt einen internationalen Flughafen in Bratislava im Westen des Landes sowie einen in Kosice im Osten. Die Flüge können durchaus preiswert zu finden sein. Auch Budget-Airlines wie Ryanair oder Eurowings fliegen nach Bratislava beziehungsweise Kosice.

 

→ Ich selbst suche und vergleiche meine Flüge stets mit Skyscanner*

 

Zug/Bus:

 

Aus allen umliegenden osteuropäischen Ländern fahren Züge und Busse nach Bratislava bzw. Kosice. Bratislava ist beispielsweise nur etwas über eine Stunde von Wien entfernt, Kosice dagegen nur wenige Stunden von Budapest. Diese Variante macht (auch aus der Umweltschutz-Perspektive) also durchaus Sinn, wenn Du dich bereits in einem der Nachbarländer befindest.

Von Deutschland aus nimmt die Anreise mit Bus und Bahn natürlich etwas mehr Zeit in Anspruch. So würde die Zugverbindung von Frankfurt am Main bis Bratislava um die 9 Stunden dauern. Mit dem Flixbus wärst Du sogar 18 Stunden unterwegs und musst in der Regel einmal in Frankfurt umsteigen.

 


 

6) Transport im Inland

 

Die Slowakei ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut vernetzt. Zwischen den Städten solltest Du in erster Linie auf Züge oder Busse zurückgreifen. In den Städten gibt es auch Straßenbahnen, Taxis sind preiswerter als in Deutschland. In der Slowakei kommst Du außerdem mit einem eigenen Auto gut zurecht, der Verkehr wirkt recht sortiert.

 

Zug:

 

Nahezu alle Städte und noch so kleine Dörfer sind in der Slowakei mit dem Zug zu erreichen. Die Zugtickets sind durchaus erschwinglich. Für Slowakei Backpacking sind Züge deshalb das optimale Verkehrsmittel. Die meisten slowakischen Züge sind mit Abteilen ausgestattet. Möchtest Du einen festen Sitzplatz haben, musst Du diesen bereits beim Ticketkauf reservieren. Meist kostet das extra.

Tickets bekommst Du generell an den Bahnhöfen oder kannst sie online bei ZSSK Slovakrail kaufen und sie dir auf dein Handy laden. Sollten alle Stricke reißen, können Tickets in der Regel auch noch im Zug erstanden werden. Ich kann nicht sagen, ob man dann vielleicht etwas mehr zahlen muss und ob es nicht eher eine Geste der Höflichkeit seitens der Kontrolleure ist, ich habe aber mehrfach mitbekommen, wie Einheimische darauf zurückgriffen.

Kontrolliert wird in den Zügen übrigens regelmäßig – Du solltest also auf keinen Fall schwarzfahren. Leider muss ich sagen, dass alle Züge, die ich in der Slowakei genommen habe, früher oder später eine Verspätung aufbauten. Plane Dir für Anschlussverbindungen also unbedingt ausreichend Zeit (am besten 2 Stunden) ein.

 

Slowakei Backpacking Slowakei Transport

 

Bus:

 

Auch mit dem Bus kommst Du beim Slowakei Backpacking gut von A nach B, allerdings ist das Zugnetz doch noch einmal besser ausgebaut.

Bustickets bekommst Du entweder an zentralen Busbahnhöfen oder direkt beim Fahrer. Preislich liegen sie mal über, mal unter den Zugtickets. Gepäck muss meistens extra bezahlt werden.

 

Auto:

 

Natürlich bist Du mit einem Auto in der Slowakei flexibel und unabhängig. Die Straßen machen größtenteils einen gut befahrbaren Eindruck und auch der Verkehr wirkt sortiert. Du solltest als Autofahrer also kaum Probleme haben. Gleichzeitig kann man in der Slowakei auch gut auf ein Auto verzichten, kommt man doch auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln überall hin.

 

Straßenbahn:

 

In Bratislava und Kosice sind Straßenbahnen ein beliebtes Verkehrsmittel. Tickets kannst Du in den Straßenbahnen selbst erstehen oder am Automaten an den Haltestellen.

 

Fahrrad:

 

Auf meiner Reise durch die Slowakei habe ich einige Radfahrer getroffen, die teilweise der Donau folgten, teilweise einfach nur querfeldein durchs Land fuhren. Besonders im Westen ist die Slowakei recht flach, aber auch im Osten sind je nach Route keine zu großen Steigungen zu erwarten. Auf dem Donauradweg kann man durch die Slowakei bis zum Schwarzen Meer an der rumänischen Küste radeln. Wenn Du gerne Rad fährst, hast Du also eine weitere Alternative, die Slowakei zu erkunden.

 


 

7) Was hat Slowakei Backpacking zu bieten?

 

Die Slowakei ist noch kein besonders touristisch erschlossenes Land. Slowakei Backpackig verspricht deshalb Authentizität und Ursprünglichkeit. Mit dem Tatra Gebirge bietet die Slowakei zudem eine hervorragende Region, um in die Natur Slowakiens abzutauchen. In Bratislava lässt es sich dazu in den zahlreichen Bars oder in einem der Clubs wunderbar feiern.

Die Slowaken sind insgesamt freundlich und hilfsbereit.

 


 

8) Für wen ist Slowakei Backpacking also besonders geeignet?

 

Wer abseits ausgetretener Pfade reisen möchte, ist beim Slowakei Backpacking gut aufgehoben. Gleichzeitig gewährleistet der europäische Einfluss eine unkomplizierte Reise, die keinen großen Kulturschock beinhaltet. Gerade für Backpackinganfänger kann die Slowakei deshalb eine gute Wahl sein.

 

Slowakei Backpacking

 


 

9) Budget für Slowakei Backpacking

 

Slowakei Backpacking ist erschwinglich. Als osteuropäisches Land liegen die Ausgaben weit unter den westeuropäischen Ländern, selbst in der Hauptsaison. Gleichzeitig ist die Slowakei aufgrund der wirtschaftlichen Nähe zu Österreich weniger preiswert, als zum Beispiel die Balkanländer.

 

Günstig:

 

Wenn Du in Hostels übernachtest und öffentliche Verkehrsmittel nutzt, kommst Du wunderbar mit maximal 30€/Tag aus. Damit kannst Du dir in jedem Fall hin und wieder ein preiswertes Essen auswärts leisten sowie Museumseintritte finanzieren.

 

Mittelklasse:

 

Möchtest Du zwischendurch ein Einzelzimmer haben oder auf ein preiswertes Hotel umsteigen, wird das Slowakei Backpacking schon etwas teurer. Nutzt Du außerdem zwischendurch ein Taxi und bevorzugst Mahlzeiten in Restaurants, solltest Du um die 40€/Tag einplanen.

 

Luxus:

 

Teure Hotels mit umfangreicher Ausstattung, regelmäßige Restaurantessen oder auch private Fahrzeuge können dich in der Slowakei durchaus 60€/Tag aufwärts kosten.

 

Mit meiner DKB Visa Card habe ich in der Slowakei gute Erfahrungen gemacht. Ich konnte überall problemlos Geld abheben und oft kann man direkt mit der Kreditkarte bezahlen. Da keine Automatengebühren anfallen, entstehen bei der Nutzung der DKB Visa Card keinerlei Kosten für den Einsatz in der Slowakei.


DKB-Cash Girokonto
 


 

10) Unterkünfte in der Slowakei

 

In der Slowakei gibt es nur in wenigen Orten Hostels. Willst Du viel Zeit im Land verbringen und möglichst viel sehen, musst Du deshalb zwischendurch auf preiswerte Hotels oder Gästehäuser zurückgreifen.

Die Unterkünfte sind mitunter einfach gehalten. In den Hostels ist Frühstück nicht enthalten, Klimaanlagen fehlen in der Regel auch, was im Sommer zu überhitztem Schlaf führen kann.

 

→ Suche zum Beispiel hier nach Unterkünften: Booking.com*Hostelworld* oder AirBnB(und erhalte einen Gutschein über 35€, den du direkt einlösen kannst)



Booking.com

 


 

11) Strom & Internet in der Slowakei

 

Das Internet in der Slowakei funktioniert in der Regel stabil. Da die Slowakei Mitglied in der EU ist, ist Roaming beim Slowaking Backpacking kostenlos. Das macht es sehr einfach, überall in der Slowakei Internetempfang zu bekommen.

Die Steckdosen in der Slowakei sind identisch mit denen in Deutschland. Du benötigst keinen Adapter. In Bratislava gibt es sogar in den Bussen USB-Anschlüsse zum Aufladen von Handys.

 

Slowakei Backpacking

 


 

12) Verständigung in der Slowakei

 

In Bratislava und Kosice, also den zwei größten Städten der Slowakei, sprechen oder verstehen die meisten Leute Englisch. Die älteren Generationen sind noch mit Russisch vertraut und haben kein Englisch in der Schule gelernt. Trotzdem verstehen sie zumindest in der Regel einen Grundwortschatz in Englisch.

Die Verständigung in der Slowakei ist deshalb kein Problem. Hin und wieder wirst Du sogar auf Leute treffen, die aufgrund der Nähe zu Österreich Deutsch sprechen.

Folgende Worte in Slowakisch können dir helfen:

 

  • Ahoj! / Dobré ráno! = Hallo / Guten Tag

  • Dovidenia = Auf Wiedersehen!

  • Anó = Ja

  • Nie = Nein

  • D’akujem = Danke

  • Prosím = Bitte

 


 

13) Essen und Trinken in der Slowakei

 

Essen:

 

Die slowakische Küche ähnelt ein wenig der ungarischen. Das bedeutet: Es gibt viel Fleisch, Kartoffeln, Sauerkraut und Nudeln. Diese ähneln kleinen Klößen. Gulasch ist ein populäres und in der Regel preiswertes slowakisches Gericht und schmeckt köstlich. Zu den Mahlzeiten wird meist Brot serviert. Eine alternative traditionelle Suppe ist Sauerkrautsuppe.

Beliebte Käsesorten in der Slowakei sind Schafs- und Ziegenkäse. Lokales Obst gibt es nur wenig, in den Supermärkten sind jedoch übliche Obstsorten zu bekommen.

Das slowakische Essen ist insgesamt deftig und fettig. Vegetarische Restaurants sind derzeit im Kommen.

 

Getränke:

 

In der Slowakei kannst Du ohne Bedenken Leitungswasser trinken.

Zu Feierlichkeiten genießen die Slowaken gerne ein paar Gläser Wein. Der Wein stammt meist aus den eigenen, slowakischen Anbaugebieten. Noch beliebter ist jedoch slowakisches Bier. Sliwowitz, ein Obstschnaps, dient darüber hinaus der schnellen Erheiterung unter Freunden und Bekannten.

 

Lokalitäten:

 

In der Slowakei gibt es Imbissbuden sowie einfache und edle Restaurants. Optisch ähneln sie den deutschen Lokalitäten. In den Imbissbuden bekommst Du in der Regel auf die Schnelle Gulasch oder auch Sandwiches und Kebabs. Bei den Restaurants können die Preise variieren. In einfachen Restaurants bekommst Du bereits Hauptgerichte für um die 5 €.

 

Trinkgeld:

 

In der Slowakei ist ein Trinkgeld von etwa 10 % angebracht.

 


 

14) Reiseführer Empfehlung Slowakei

 

Möchtest Du die Slowakei im Rahmen einer Osteuropa Rundreise erkunden, empfiehlt sich der Lonely Planet Eastern Europe*. Die Slowakei wird dabei zwar nur grob angerissen, für eine kurze Backpackingreise reichen die Informationen jedoch aus.

 

Eastern Europe (Country Regional Guides)
2 Bewertungen
Prime Preis: € 14,98 Jetzt auf Amazon kaufen *
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

 

Möchtest Du dich dagegen intensiv mit der Slowakei beschäftigen, würde ich Dir fürs Slowakei Backpacking den Reiseführer Slowakei des Trescher-Verlages* empfehlen. Diesen habe ich mir live angeschaut und fand ihn gut. Im Vergleich mit anderen Reiseführern, die online erhältlich sind, gefällt er mir gerade für eine Individualreise immer noch am besten.

 

Reiseführer Slowakei: Unterwegs zwischen Donau, Tatra und Beskiden (Trescher-Reihe Reisen)
Kundenbewertungen
Prime Preis: € 16,95 Jetzt auf Amazon kaufen *
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

 


 

15) Slowakei Route: 1 Woche Slowakei Backpacking

 

Die Slowakei ist klein und auf weiten Flächen lediglich mit kleinen Dörfern besiedelt. Deshalb reicht im Grunde eine Woche Slowakei Backpacking, um die Hauptsehenswürdigkeiten des Landes zu entdecken. Gleichzeitig kann man allein im Tatra Gebirge mehrere Tage verbringen, ohne, dass einem langweilig wird.

Meine Aufzählung lässt sich also auch sehr gut auf zwei Wochen Slowakei Backpacking ausweiten.

 

 

Orte mit Übernachtung:

 

  • Bratislava (3 Nächte oder mehr, wenn Du Zeit hast)

    → Auch wenn Bratislava selbst schnell entdeckt ist, eignet sich die slowakische Hauptstadt, um die Umgebung zu erkunden

  • Tatra-Gebirge (3 Nächte)

    → Gerade im Tatra-Gebirge kannst Du als Wanderjunkie gut eine Woche verbringen, ohne Langeweile zu entwickeln

    → Für Backpacker ist als Ausgangsbasis im Tatra-Gebirge das Ginger Monkey Hostel* ideal. In dem kleinen Dorf Zdiar gelegen, aber mit dem Bus gut erreichbar, ist das Hostel unheimlich gemütlich und gesellig. Von dort gibt es diverse Tageswanderungen, die Du unternehmen kannst.

  • Kosice (1-2 Nächte)

  • ggf. Bystrica (1-2 Nächte)

     

Mögliche Tagesauflüge und Wanderungen:

 

  • Von Bratislava: Devin Castle als Halbtagesausflug, mit dem Kleinkarpatischen Express die Umgebung erkunden
  • Im Tatra-Gebirge: Diverse Tageswanderungen zu Seen, Wasserfällen und durch Wälder (in der Unterkunft nachfragen)
  • Von Kosice: Presov, Zoologischer Garten Kosice, Höhle Jasovská jaskyňa

 


 

16) Mehr Artikel zum Slowakei Backpacking

 

Orte des Landes:

♦ Bratislava Tipps: Entdecke das idyllische Herz der Slowakei
♦ Ein Tag in Kosice: Wo Bratislava aufhört und die Slowakei weitergeht

 

 

Related Post

1 Kommentare für “Guide und Tipps: Backpacking in der Slowakei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.