Kreditkarten Vergleich die beste Reisekreditkarte für Backpacker

10 Kreditkarten im Vergleich: Die beste Reisekreditkarte für Backpacker

Beim Reisen sollten wir auf andere Zahlungsmittel zurückgreifen, als zu Hause. Immer wieder taucht da die Kreditkarte auf, die für viele als das ideale Zahlungsmittel beim Reisen gilt. Da ich selbst einmal schauen wollte, ob es für mich vielleicht an der Zeit wäre, meine Reisekreditkarte zu wechseln, habe ich in stundenlanger Recherche mehrere Reisekreditkarten miteinander verglichen und die Informationen direkt für Dich zusammengefasst. Auch als Backpacker kannst Du nämlich von einer Kreditkarte profitieren. Aber welches ist aktuell die beste Kreditkarte für Backpacker und wieso? 

 


 

1) Die Vorteile einer guten Reisekreditkarte

 

Als Backpacker willst Du leicht unterwegs sein, ohne viele sperrige Gegenstände. Sicherheit während deiner Abenteuer ist ebenfalls wichtig. Weltweiter Zugang zu Geld ebenso, immerhin führen dich deine Reisen mitunter rund um den Globus.

 

Eine gute Kreditkarte für Backpacker kann all das vereinen:

 

 

  • Nahezu weltweit anerkanntes Zahlungsmittel, mit dem du sowohl Bargeld abheben als auch elektronisch bezahlen kannst
    • Eine gute Kreditkarte für Backpacker erhebt dafür keinerlei Gebühren, anders als übliche EC-Karten
    • Eine gute Reisekreditkarte ist außerdem von Kontoführungsgebüren befreit, anders als ein normales Girokonto
    • Du solltest von überall auf der Welt sicher Überweisungen tätigen können
  • Eine Kreditkarte ist leicht und gut zu verstecken, gerade im Vergleich zu Bargeld
  • Du vermeidest schlechte Wechselkurse
  • Bargeld, welches einmal gestohlen ist, ist weg. Eine Reisekreditkarte kannst Du neu beantragen. Manche Banken bieten einen Notfallservice, wo sie dich weltweit innerhalb weniger Tage mit einer neuen Kreditkarte oder Bargeld versorgen
  • Manchmal sind Extraleistungen wie Reiseversicherungen oder Rabatte inbegriffen

 

 

Übrigens ist es eine gute Idee, bei deinen Backpackingreisen zwei Kreditkarten mitzunehmen. Die eine bleibt stets gut verstaut im Schließfach in der Unterkunft, die andere trägst Du bei dir. So hast Du immer eine Reservekarte.

 


 

2) Die beste Reisekreditkarte: Mögliche Kosten

 

Eine gute Reisekreditkarte sollte weitesgehend kostenlos sein. Bei der Recherche fliegen einem schnell Begrifflichkeiten um den Kopf, die erstmal nur Fragezeichen hinterlassen. Welche Kosten können bei einer Kreditkarte für Backpacker anfallen?

 

Jahresgebühr:

Für manche Konten und Karten wird eine jährliche Gebühr erhoben. Als Backpacker profitierst Du natürlich am meisten von kostenlosen Kreditkarten. Andererseits bekommst Du bei kostenpflichtigen Karten manchmal Reiseversicherungen oder andere Extras oben drauf.

Auslandseinsatzentgelt:

Das Auslandseinsatzentgelt fällt dann an, wenn Du in Fremdwährung bezahlst. Sprich: In allen Euro-Ländern musst du kein Auslandseinsatzentgelt blechen, in allen anderen schon. Soweit die Theorie. Eine gute Reisekreditkarte verzichtet nämlich weltweit auf Auslandseinsatzentgelt.

Fremdwährungsgebühr:

Nur ein anderer Begriff für das Auslandseinsatzentgeld. Bei diesem Begriff wird sogar deutlicher, dass bei Zahlung in Fremdwährung eine Gebühr anfällt.

Automatengebühr / Fremdgebühr:

Unabhängig deiner Reisekreditkarte und deines Kontos verlangen manche Banken eine Gebühr, wenn Du an ihren Geldautomaten Bargeld abhebst. Das gibt es übrigens nicht nur im Ausland, sondern auch im Inland (zum Beispiel bei der Sparkasse). Auf dieser Automatengebühr bleibst Du leider auch bei der ein oder anderen Reisekreditkarte sitzen. In den USA können das schnell mal 5-10 € pro Bargeldabhebung sein.

Notfall-Sevice:

Bei einem guten Notfall-Service bekommst Du im Verlustfall nicht nur schnellstmöglich eine Ersatzkarte zugeschickt, sondern erhältst auch Bargeld bis dahin. Das alles kostenlos. Leider lassen viele Insitute diesen Service etwas kosten.

Sollzins:

Sollzinsen fallen dann an, wenn die Kreditkartenzahlungen nicht vollständig ausgeglichen werden. Bei manchen Kreditkarten gehört ein Girokonto dazu. Hier erfolgt der Ausgleich vollautomatisch über das Geld auf dem Girokonto. Bei anderen Kreditkarten muss erst Geld aufgeladen werden, bevor sie überhaupt genutzt werden können. In beiden Fällen fallen keine Sollzinsen an. Auch, wenn Du die Kreditkartenzahlungen manuell, aber vollständig ausgleichst, umgehst Du die Zinsen.

Anders sieht es aus, wenn Du auf Raten- bzw. Teilzahlungen zurückgreifst. Sprich: Monat für Monat gleichst Du nur einen kleinen Anteil der angefallenen Zahlungen wieder aus. Die Sollzinsen liegen dann oft um die 13 % pro Jahr. Eine gute Reisekreditkarte macht es dir leicht, die Karte ohne Sollzinsen zu nutzen.

Hier findest Du eine ausführlichere Erklärung inklusive Beispielrechnung.

 


 

3) Geeignete Reisekreditkarte für Backpacker: Visa oder Mastercard?

 

Heutzutage macht es kaum noch einen Unterschied, ob Du eine Visa- oder eine Mastercard besitzt. An nahezu allen Geldautomaten werden beide Kartentypen akzeptiert. Auch beim Bezahlen gibt es nur wenige Ausnahmen.

Es kann eventuell Sinn machen, dir sowohl eine Visa als auch eine Mastercard zuzulegen. So bist Du für alle Eventualitäten gewappnet.

Ich persönlich habe bisher nur Visa Kreditkarten gehabt und bin noch nie auf Probleme gestoßen.

 


 

4) Die DKB Visa Card

 

Die DKB Visa Card nutze ich selbst mittlerweile seit 5 Jahren. Damals galt die DKB Kreditkarte allgemein als die beste Reisekreditkarte. Seitdem haben sich allerdings die Konditionen ein wenig verschärft.

Seit einem Jahr wird zwischen Aktivkunden und Standardkunden unterschieden. Um Aktivkunde zu werden, müssen monatlich 700 € auf deinem DKB-Konto eingehen. Erst dann macht aber die DKB Visa Card als Kreditkarte für Backpacker wirklich Sinn. Auch die Automatengebühr erstattet die DKB mittlerweile nicht mehr

Deshalb habe ich mich jetzt auch nach anderen Reisekreditkarten umgeschaut. Ist die DKB Kreditkarte für Backpacker nach wie vor geeignet? Oder wird es Zeit für einen Wechsel?

 

 

Mit oder ohne Girokonto:

  • Mit Girokonto

Jahresgebühr:

  • kostenlos

Auslandseinsatzentgelt:

  • Als Aktivkunde kannst Du weltweit kostenlos Geld abheben und kostenlos bezahlen
    • Dafür müssen 700 € monatlich auf dem Konto eingehen. Hin- und wieder Zurücküberweisen ist möglich, ebenso mehrere Einzelzahlungen. Hauptsache am Ende eines Monats sind insgesamt 700 € auf deinem DKB-Girokonto gelandet
  • Als Standardkunde kannst Du nur in Euro-Ländern kostenlos Bargeld abheben und bezahlen

Automatengebühr:

  • Automatengebühren werden bei der DKB Visa Card nicht erstattet

Sollzinsen:

  • Die DKB Visa Card ist eine Prepaid-Karte
    • Das heißt, dass sie erst mit Guthaben aufgeladen sein muss, bevor Du mit ihr bezahlen kannst
    • Das geht ganz bequem im DKB Online-Banking, indem Du Beträge von deinem Girokonto auf die Kreditkarte umbuchst

TAN-Verfahren:

  • Tan2go mit einer App auf dem Hand
  • Mit TAN-Generator

Notfall-Service:

  • Als Aktivkunde gehört ein Notfallpaket zu den Inklusivleistungen. Damit zeichnet sich die DKB Visa Card im Vergleich zu vielen anderen Karten aus.
    • Innerhalb von 48 Stunden stellt die DKB dir eine Ersatzkarte zu und versorgt dich mit Notfallbargeld
    • Einen Bericht, wie das Ganze ablaufen kann, findest Du hier
  • Als Standardkunde fallen hohe Gebühren für das Notfallpaket an

Weitere Vorteile:

  • Für ein Kreditkartenkonto unüblich, erhältst Du 0,2% Zinsen auf dein Guthaben
  • Die DKB bietet ein Online-Cashback System an. Bei mehreren hunderten Shops bekommst Du beim Online-Einkauf einen prozentualen Anteil zurückgezahlt. Auch Reiseseiten wie Booking.com, Ebookers und ähnliche sind dabei.

Übersichtlichkeit und Transparenz über Konditionen:

  • Die DKB Homepage ist für meinen Geschmack übersichtlich aufgebaut
  • In den Preislisten sind alle Kosten und Konditionen transparent aufgeführt

 

 

Noch immer wirken die Konditionen der DKB Visa Card als Reisekreditkarte auf mich solide.

 

Nachteile:

 

  • Die DKB erstattet mittlerweile keine Automatengebühren mehr
  • Ein monatlicher Geldeingang von mindestens 700 € muss gewährleistet sein, um von den Vorteilen der DKB Visa Card wirklich zu profitieren

 

Vorteile:

 

  • Die Karte ist kostenlos
  • Sowohl Geld abheben als auch Bezahlen sind weltweit kostenlos
  • Es fallen keine Sollzinsen an
  • Die TAN-Verfahren sind gut für Reisen geeignet
  • Ein großer Pluspunkt stellt das kostenlose Notfall-Paket dar, so dass Du keine Angst haben brauchst, bei deinen Reisen mal ohne Geld da zu stehen
  • Ganze 0,2% Zinsen auf Guthaben zu bekommen ist heute nur noch selten
  • Mit dem Online-Cashback kannst Du bei nahezu jedem Einkauf und vielen Buchungsplattformen Geld sparen

 

Zur DKB Kreditkarte *

 


 

5) Die Santander 1Plus Visa Card

 

Auf vielen Seiten gelobt wird mittlerweile auch die Santander 1Plus Visa Card als Reisekreditkarte. Ich wollte wissen, wieso.

Vielleicht wäre die Santander 1Plus Visa Card ja eine gute Alternative zur DKB Kreditkarte?

 

Mit oder ohne Girokonto:

  • ohne Girokonto
    • Girokonto kann aber auf Wunsch zugebucht werden

Jahresgebühr:

  • kostenlos

Auslandseinsatzentgelt:

  • Weltweit kostenlos bezahlen (max. 10x / Tag)
  • Weltweit kostenlos Geld abheben (max. 300 € / Tag)

Automatengebühr:

  • Automatengebühren werden bei der Santander 1Plus Visa Card nachträglich erstattet. Damit zeichnet sich die Santander Bank gegenüber anderen Banken aus

Sollzinsen:

  • Beträge müssen im Nachhinein via Überweisung ausgeglichen werden
  • Automatisch eingestellt ist die Teilzahlung, wofür hohe Sollzinsen von 13,98% anfallen
  • Eine SEPA-Lastschrift für eine Komplettzahlung ist leider nicht möglich. Stattdessen musst Du bei Komplettausgleich die Überweisung stets manuell tätigen
    • Das ist leider ein Fallstrick bei der Santander 1Plus Visa, der Disziplin erfordert
  • Alternative: Du kannst die Santander 1Plus Visa Card auch vorher mit Guthaben aufladen, so dass Du den Ausgleich im Nachhinein mit Sollzinsen von vorne herein umgehen kannst

TAN-Verfahren:

  • Nur mit iTan-Liste möglich
    • Beim Backpacking mit einer Liste aller benötigten TANs herumzulaufen, widerspricht meinem persönlichen Sicherheits-Empfinden. Wird dein kompletter Rucksack geraubt, verlierst Du, wenn Du Pech hast, Kreditkarte und die iTAN-Liste an den gleichen Dieb. Das macht es ihm weitaus einfacher, deine Reisekreditkarte zu missbrauchen

Notfall-Service:

  • Soweit ich das in Erfahrung bringen konnte, gibt es keinen kostenlosen Notfall-Service

Weitere Vorteile:

  • Weltweit 1% Tankrabatt

Übersichtlichkeit und Transparenz über Konditionen:

  • Die Homepage der Santander Bank ist einfach, aber übersichtlich gehalten
  • Konditionen der Kreditkarte sind schnell gefunden und transparent

 

 

Die Santander 1Plus Visa Card bietet als Reisekreditkarte ein gutes Gesamtpaket.

 

Nachteile:

 

  • Überweisungen sind nur mit einer iTAN-Liste möglich. Ich möchte aber doch gerade beim Reisen, wo meine Gegenstände geklaut werden könnten, nicht mit einer Liste herum laufen, mit derer sich auf einen Blick und ohne weiteres bis zu 100 Überweisungen tätigen ließen
  • Der zweite Punkt ist, dass man immer selbst darauf achten muss, Umsätze rechtzeitig auszugleichen. Ein SEPA-Lastschriftverfahren kann nicht eingestellt werden. Für leicht schusselige Leute (wie mich :D) birgt dieser Aspekt die Gefahr, sich hohe Sollzinsen einzuheimsen. Das kannst Du natürlich umgehen, indem Du vorher Guthaben auf die Kreditkarte lädst.
  • Eine Beschränkung auf maximal 300 € Bargeld am Tag ist in manchen Ländern tatsächlich ärgerlich. Es kann beim Backpacking passieren, dass es einige Tage überhaupt keinen Geldautomaten gibt und Du auf größere Mengen Bargeld angewiesen bist.

 

Vorteile:

 

  • Die Karte ist kostenlos
  • Bei keiner anderen Bank werden die Automatengebühren erstattet
    • Das können in Amerika durchaus Beträge um die 7 € pro Bargeldabhebung sein
  • Sowohl Geld abheben als auch Bezahlen kostet weltweit nichts
  • Die 1% Tankrabatt weltweit sind zwar nur ein kleiner Bonus, aber immerhin geschenkt

 

Zur Santander 1Plus Visa Card *

 


 

6) Die Visa Card Gold der Consorsbank

 

Als ich mich zum ersten Mal nach einer geeigneten Reisekreditkarte umschaute, konzentrierte ich mich lediglich auf kostenlose Reisekreditkarten. Mittlerweile wäre ich auch bereit, eine Jahresgebühr zu zahlen, insofern die Konditionen wirklich überzeugen.

In diesem Zuge stieß ich auf die Visa Card Gold der Consorsbank.

 

Mit oder ohne Girokonto:

  • Mit Girokonto

Jahresgebühr:

  • 60 €

Auslandseinsatzentgelt:

  • Weltweit kostenlos bezahlen
  • Weltweit kostenlos Geld abheben

Automatengebühr:

  • Automatengebühren werden bei der Visa Card Gold der Consorsbank nicht erstattet

Sollzinsen:

  • Die getätigten Zahlungen werden automatisch vom Girokonto eingezogen
    • Es fallen also keine Sollzinsen an

TAN-Verfahren:

  • Mobile TAN
  • TAN-Generator

Notfall-Service:

  • kostenpflichtig
    • Das Zusenden einer Ersatzkarte ins Ausland kostet 180€, für Notfallbargeld musst Du 100 € bezahlen

Weitere Vorteile:

  • Handy-Versicherung inklusive (Diebstahl, Unfallschäden, Sand, Wasser u.ä.)
    • Gilt bis maximal 12 Monate nach Ablaufen der Herstellergarantie
  • Reiserücktrissversicherung, Reiseabbruchversicherung und Reisegepäckversicherung
    • Gilt, wenn die Reise mit der Kreditkarte bezahlt wurde
  • Auslandskrankenversicherung mit Krankenrücktransport, Reise-Assistance und Gesundheits-Assistance immer inklusive
  • Sonderkonditionen bei bestimmten Hotels (Für Backpacker weniger interessant)
  • Bei jeder Zahlung mit der Visa Card Gold bekommst Du 10 Cent geschenkt (bis max. 60 €)

Übersichtlichkeit und Transparenz über Konditionen:

  • Die Homepage der Consorsbank ist übersichtlich gestaltet
  • Konditionen und Preise der Kreditkarte sind schnell gefunden und offen dargelegt

 

 

Die Consorsbank Visa Card Gold ist leider nicht gebührenfrei, bietet im Tausch aber gute Konditionen.

 

Nachteile:

 

  • Der tatsächlich hohe Preis von 60 € / Jahr. Auf den Monat gerechnet sind dies allerdings „nur“ 5 €. Das Girokonto gehört dazu und kostet dagegen nichts. Bei vielen anderen Banken zahlt man ja heute bei Girokonten auch eine monatliche Kontoführungsgebühr. Unter Umständen gleicht sich das also aus

 

Vorteile:

 

  • Du kannst weltweit kostenlos Geld abheben und Bezahlen
  • Die TAN-Verfahren sind Reisegeeignet
  • 10 Cent pro Zahlung mit der Kreditkarte sind immerhin geschenktes Geld
    • Wenn Du die Kreditkarte wirklich viel nutzt, kannst Du damit sogar die 60 € Jahresgebühren wieder ausgleichen
  • Diverse Versicherungen sind inklusive, eine Auslandskrankenversicherung sogar ohne, dass Du die Kreditkarte nutzen musst

 

 

Zur Visa Gold Card der Consorsbank

 


 

7) Die Barclaycard Platinum Double (Visa)

 

Vor 5 Jahren holte ich mir zur DKB Kreditkarte die Barclaycard New Visa dazu.

Aber auch dort haben sich die Konditionen mittlerweile geändert. Heute lohnt sich die Kreditkarte für Backpacker nur noch innerhalb Europas. Überall sonst fallen Gebühren an, was ich übrigens auch erst jetzt herausfand.

Eine alternative Reisekreditkarte aus den Reihen der Barclaycard könnte die Barclaycard Platinum Double sein.

 

 

Mit oder ohne Girokonto:

  • ohne Girokonto

Jahresgebühr:

  • 99 €

Auslandseinsatzentgelt:

  • Weltweit kostenlos bezahlen
  • Weltweit kostenlos Bargeld abheben

Automatengebühr:

  • Automatengebühren werden bei der Barclaycard Platinum Double nicht erstattet

Sollzinsen:

  • Sollzinsen fallen nur an, wenn die Umsätze nicht innerhalb von 2 Monaten mit einer Komplettzahlung ausgeglichen werden
    • Rückzahlungen können per SEPA-Mandat automatisch eingezogen werden

TAN-Verfahren:

  • Mobile TAN

Notfall-Service:

  • Der Notfall-Service ist bei der Barclaycard Platinum Double inklusive
    • Die Bank versorgt dich innerhalb von 24 Stunden mit 500 € Bargeld
    • Eine kostenlose Ersatzkarte erhältst Du innerhalb von drei Tagen

Weitere Vorteile:

  • Reiserücktritt- und Reiseaabruchversicherung, Auslandskrankenversicherung für Reisen bis 90 Tage immer inklusive
  • Mietwagen-Versicherung bei Reisen bis 90 Tage inklusive, wenn der Mietwagen mit der Barclaycard Platinum Double gebucht wurde
  • Garantie-Verlängerung
    • Die normale Händlergarantie auf Elektronik- und Haushaltsgeräte wird um ein Jahr verlängert

Übersichtlichkeit und Transparenz über Konditionen:

  • Die Homepage der Barclaycard ist sehr übersichtlich
  • Alle Informationen sind mit wenigen Klicks erhältlich und transparent

 

Schade, dass Barclaycard die Vorteile der New Visa zu Nichte gemacht hat. Die Platinum Double Kreditkarte ist kein Tausch, der mich überzeugt.

 

Nachteile:

 

  • Der Preis von 99 € im Jahr für die Barclaycard Platinum Double Kreditkarte ist wirklich happig. Bei 8,25 € monatlich ohne nutzbares Girokonto oder eine Möglichkeit, den Preis wieder auszugleichen, schlägt das zu Buche. Meiner Meinung nach empfiehlt sich diese Reisekreditkarte für Backpacker bei einem solch hohen Preis nicht

 

Vorteile:

 

  • Du kannst mit ihr weltweit kostenlos Bezahlen und Bargeld abheben
  • Das TAN-Verfahren ist für Backpacking geeignet
  • Sollzinsen können dank SEPA-Verfahren umgangen werden
  • Es ist ein Notfall-Service inklusive, welcher dich weltweit sowohl mit Bargeld als auch mit einer Ersatzkarte versorgt
  • Praktische Reiseversicherungen sind auch bei Nichtbenutzung der Karte inklusive

 

Zur Barclaycard Platinum Double

 


 

8) Die Comdirekt Visa Card

 

Von der DKB Visa Card war ich es ein paar Jahre lang gewohnt, dass ich mit ihr nur kostenlos Bargeld abheben, nicht aber kostenlos im Ausland bezahlen konnte. Das fand ich für eine Kreditkarte für Backpacker auch okay.

Bei der Comdirekt Visa Card stieß ich auf eine ähnliche Ausgangsbasis.

 

 

Mit oder ohne Girokonto:

  • mit Girokonto

Jahresgebühr:

  • kostenlos

Auslandseinsatzentgelt:

  • Weltweit kostenlos Geld abheben
    • Bei Eurowährungen musst Du die Girokarte nutzen, bei Fremdwährungen die Visa-Karte
  • Kostenlos bezahlen in Ländern mit Euro-Währung mit der Girokarte
  • Bezahlen in anderen Ländern kostet 1,75%

Automatengebühr:

  • Automatengebühren werden bei der Comdirekt Visa Card nicht erstattet

Sollzinsen:

  • Ausgleich der Umsätze automatisch über das zugehörige Comdirect Girokonto
    • Sollzinsen fallen also nicht an

TAN-Verfahren:

  • Mobile TAN
  • Photo TAN
    • Mit dem Handy wird eine Grafik eingelesen und ein Code generiert

Notfall-Service:

  • Eine Ersatzkarte ins Ausland kostet Dich 39,90€, Notfallbargeld 49,90€

Weitere Vorteile:

  • /

Übersichtlichkeit und Transparenz über Konditionen:

  • Die Homepage der Comdirect ist übersichtlich
  • Preis- und Leistungsinformationen sind einfach zu finden

 

Als Reisekreditkarte zum Bargeld Abheben im Ausland eignet sich die Comdirect Visa Card.

 

Nachteile:

 

  • Im Ausland kann nur kostenlos Bargeld abgehoben werden. Kostenloses Bezahlen in Ländern ohne Eurowährung ist nicht möglich
  • Etwas verwirrend und unhandlich ist hier leider der Gebrauch von beiden Karten für unterschiedliche Situationen. Letztlich macht die Comdirect Kreditkarte für Backpacker nur in Kombination mit der Comdirect Girocard Sinn

 

Vorteile:

 

  • Die Kreditkarte ist kostenlos
  • Die TAN-Verfahren sind bei einer Reise gut umsetzbar
  • Es fallen keine Sollzinsen an
  • Ein Notfall-Service bei Verlust der Karte auf Reisen ist immerhin verfügbar, wenn auch kostenpflichtig

 

Zur Comdirect Visa Card

 


 

9) Die Advanzia Mastercard Gold

 

Vielversprechend hörte sich für mich erstmal auch die Advanzia Mastercard Gold als Kreditkarte für Backpacker an.

Ich habe sie mir also genauer angeschaut.

 

 

Mit oder ohne Girokonto:

  • Ohne Girokonto

Jahresgebühr:

  • kostenlos

Auslandseinsatzentgelt:

  • Weltweit kostenlos bezahlen
  • Weltweit kostenlos Bargeld abheben
    • ABER: Für das abgehobene Geld fallen dann Zinsen an! Pro Monat sind das 1,73%, je schneller Du also den Betrag ausgleichst, desto weniger Kosten entstehen

Automatengebühr:

  • Automatengebühren werden bei der Advanzia Mastercard Gold nicht erstattet

Sollzinsen:

  • Für Teilzahlungen fallen 1,53% Sollzinsen pro Monat an
  • Kein SEPA-Mandat für Komplettzahlungen
    • Komplettzahlungen zur Umgehung der Sollzinsen musst Du manuell überweisen
  • Guthaben auf der Kreditkarte ist nicht möglich, das heißt Du kannst die Karte auch nicht vorher aufladen bzw. „über“laden

TAN-Verfahren:

  • Mobile TAN
    • Im Ausland können für das Empfangen der SMS Gebühren anfallen

Notfall-Service:

  • kostenloser Notfall-Service

Weitere Vorteile:

  • Reiserücktritt, Reisegepäck, Reisehaftpflicht, Reiseunfallversicherung, Auslandskrankenversicherung inkl Krankenrücktransport inklusive
    • gilt für Reisen bis zu 90 Tagen, wenn 50% der Gesamttransportkosten mit der Kreditkarte bezahlt wurden

Übersichtlichkeit und Transparenz über Konditionen:

  • Ungeschickt und undeutlich formuliert empfinde ich die Zinsen für die Bargeldabhebung. Es heißt, Bargeld könne weltweit ohne Gebühren abgehoben werden, gleichzeitig entstehen aber ja sehr wohl Kosten durch die 1,73% Sollzinsen ab dem ersten Tag. Das wirkt auf mich irreführend
  • Die Homepage der Bank wirkte auf mich auf den ersten Blick unseriös

 

 

Die Advanzia Mastercard bietet solide Konditionen und Extras, erfordert jedoch Disziplin.

 

Nachteile:

 

  • Für abgehobenes Bargeld fallen bei der Advanzia Mastercard Zinsen an, Geldabhebungen werden gleichzeitig als kostenlos propagiert. Das stößt mir sauer auf. Leider wirkt auch die Homepage der Advanzia Mastercard unseriös („Gebuehrenfrei.de“ klingt nach billigem Ramsch)
  • Komplettzahlung zur Umgehung der Sollzinsen musst Du manuell tätigen. Hier ist also deine Disziplin gefragt

 

Vorteile:

 

  • Die Kreditkarte ist kostenlos
  • Du kannst zumindest weltweit kostenlos bezahlen, Kosten für Bargeldzahlungen, die Du schnell ausgleichst, sind auch verschwindend gering (etwa 6 Cent pro Tag)
  • Das TAN-Verfahren ist für Backpacking geeignet
  • Der Notfall-Service ist umsonst, was natürlich sehr praktisch ist
  • Diverse Reiseversicherungen sind inklusive, vorausgesetzt Du zahlst einen Großteil der Reisetransportkosten mit der Kreditkarte

 

Zur Advanzia Mastercard Cold*

 


 

10) Die N26 Mastercard und Mastercard Black

 

Häufig als geeignete Reisekreditkarte für Backpacker wird auch die Mastercard der N26 Bank genannt.

Dort gibt es einerseits die N26 Mastercard ohne Jahresgebühren und andererseits die N26 Mastercard Black. Ich habe beide Karten verglichen und unter die Lupe genommen.

 

 

Mit oder ohne Girokonto:

  • Mit Girokonto

Jahresgebühr:

  • Mastercard: kostenlos
  • Mastercard Black: 70,80€

Auslandseinsatzentgelt:

  • Mastercard: Weltweit kostenlos bezahlen, Geld abheben kostet 1,7% des Betrages
  • Mastercard Black: Weltweit kostenlos bezahlen und kostenlos abheben
    • Innerhalb Deutschlands allerdings nur bis zu 5x / Monat kostenlos

Automatengebühr:

  • Automatengebühren werden bei der N26 Mastercard und Mastercard Black nicht erstattet

Sollzinsen:

  • Die Ausgaben werden direkt vom Girokonto eingezogen
    • Es fallen keine Sollzinsen an

Tan-Verfahren:

  • Push-TAN mit einer App

Notfall-Service:

  • Eine Ersatzkarte ist prinzipiell für 10 € erhältlich, ob das auch für das Ausland gilt, ist auf der Homepage leider nicht ersichtlich
  • Einen richtigen „Notfall-Service“ scheint es nicht zu geben

Weitere Vorteile:

  • Mastercard Black: Reiseversicherungen inklusive
    • Erweiterte Garantie, Auslandskrankenversicherung, Gepäckverspätungsversicherung, Flugverspätungsversicherung Handy-Diebstahlversicherung (vorausgesetzt, das Handy wurde mit der Kreditkarte gekauft)

Übersichtlichkeit und Transparenz über Konditionen:

  • Die Homepage ist übersichtlich aufgebaut
  • Zu einigen Punkten konnte ich bei der N26 keine Informationen finden bzw. fand die Aussagen nicht ganz eindeutig

 

 

Die Mastercard Black bietet mehr Vorteile, als die normale Mastercard der N26. Meiner Meinung nach macht tatsächlich als Kreditkarte für Backpacker die Mastercard Black mehr Sinn.

 

Nachteile:

 

  • Der hohe Preis von 70,80 €

 

Vorteile:

 

  • Du kannst weltweit sowohl kostenlos Geld abheben als auch kostenlos Bezahlen
  • Es fallen keine Sollzinsen an
  • Das TAN-Verfahren ist auch beim Reisen umsetzbar
  • Verschiedene Reiseversicherungen sind inklusive

 

Zur N26 Mastercard

 


 

11) Die Norisbank Mastercard oder Mastercard direct

 

Eine weitere Bank auf der Liste kostenloser Reisekreditkarten ist die Norisbank.

Mit ihren beiden Kreditkarten Norisbank Mastercard und Norisbank Mastercard direct bietet sie ein kostenloses/günstiges und kompaktes Kreditkartenmodell an. Wie steht es um die Konditionen der beiden Karten?

 

Mit oder ohne Girokonto:

  • Mit Girokonto

Jahresgebühr:

  • Mastercard: kostenlos
    • Für die Mastercard benötigst Du einen monatlichen Geldeingang (Bafög, Rente, Gehalt)
  • Mastercard direct: 24 €
    • Die Mastercard direct ist auch für Studenten und junge Leute ohne regelmäßigen Geldeingang verfügbar

Auslandseinsatzentgelt:

  • Mastercard: Weltweit kostenlos Bargeld abheben
  • Mastercard direct: Weltweit kostenlos bezahlen, bis zu 12x / Jahr kostenlos Bargeld abheben

Automatengebühr:

  • Automatengebühren werden bei der Norisbank Mastercard und Mastercard direct nicht erstattet

Sollzinsen:

  • Die Umsätze der Kreditkarte werden automatisch vom Girokonto eingezogen und ausgeglichen
    • Es fallen also keine Sollzinsen an

TAN-Verfahren:

  • Photo-TAN
  • Mobile TAN für 0,09 Cent / SMS

Notfall-Service:

  • / (Hierzu konnte ich keine Informationen finden)

Weitere Vorteile:

  •  /

Übersichtlichkeit und Transparenz über Konditionen:

  • Die Homepage der Norisbank ist prinzipiell übersichtlich und transparent gehalten
  • Zum Beispiel zur Bereitstellung von Ersatzkarten fehlten mir jedoch Informationen

 

 

Die Norisbank Kreditkarten sind kompakt und konzentrieren sich auf die wichtigsten Punkte.

 

Nachteile:

 

  • Unbegrenzt und weltweites Bezahlen sowie Geld abheben gibt es nicht kombiniert. Entweder du kannst nur kostenlos Bargeld abheben (Mastercard), oder Du kannst kostenlos bezahlen, aber nur 12 x im Jahr auch kostenlos Geld abheben
    • Das kann in Ländern schwierig werden, wo Kreditkarten als Zahlungsmitteln noch nicht etabliert sind, Du also auf Bargeldabhebungen angewiesen bist

 

Vorteile:

 

  • Bei einem monatlichen Geldeingang ist die Kreditkarte kostenlos, als Student ohne monatlichen Geldeingang hast Du mit der Mastercard direct aber auch eine preiswerte Alternative
  • Sollzinsen fallen nicht an
  • Das TAN-Verfahren ist zum Reisen geeignet

 

Zu den Norisbank Mastercards *

 


 

12) Die Hanseatic Bank Visa Gold Card

 

Die Hanseatic Bank wirbt mit ihrer Visa Gold Card als „Kreditkarte für Vielreisende“. Kein Wunder, dass es mich interessiert hat, was dahinter steckt. Lohnt sich die Kreditkarte für Backpacker?

 

 

Mit oder ohne Girokonto:

  • Ohne Girokonto

Jahresgebühr:

  • 45 €
    • Bei einem Jahresumsatz über 3000 € ist die Visa Gold Card kostenlos

Auslandseinsatzentgelt:

  • Weltweit kostenlos Bargeld abheben
  • Bezahlen kostet im Ausland allerdings 2%

Automatengebühr:

  • Automatengebühren werden bei der Hanseatic Visa Gold Card nicht erstattet

Sollzinsen:

  • Ausgaben können automatisch per SEPA-Verfahren eingezogen werden
    • In dem Fall fallen keine Sollzinsen an
  • Teilzahlungen (mindestens 3% im Monat)  sind mit einem hohen Sollzinssatz von 12,82% pro Jahr verbunden

TAN-Verfahren:

  • Mobile TAN

Notfall-Service:

  • (Hierzu konnte ich keine Informationen finden)

Weitere Vorteile:

  • Reiserücktritt-, Abbruch-, Reisegepäck-, Flug- oder Gepäckverspätungsversicherung und Smartphoneversicherung inklusive
  • Online-Cashback

Übersichtlichkeit und Transparenz über Konditionen:

  • Die Homepage der Hanseatic Bank ist übersichtlich gestaltet
  • Preise sind transparent
  • Nicht zu allem konnte ich jedoch detaillierte Informationen finden

 

 

Insgesamt klingt die Hanseatic Gold Card nach einer geeignete Reisekreditkarte für Backpacker.

 

Nachteile:

 

  • Die Jahresgebühr der Gold Card liegt zwar mit 45 € im Jahr noch unter vielen anderen Kreditkarten, aber Gebühr ist Gebühr. Immerhin kann die Jahresgebühr bei ausreichender Nutzung der Kreditkarte (Umsätze von 3000 € / Jahr) umgangen werden
  • Kostenloses Bezahlen ist im Ausland mit der Hanseatic Cold Card leider überhaupt nicht möglich

 

Vorteile:

 

  • Du kannst weltweit kostenlos Bargeld abheben
  • Sollzinsen können durch ein automatisches SEPA-Mandat vermieden werden
  • Das TAN-Verfahren ist für Reisen geeignet
  • Verschiedene Reiseversicherungen sind inklusive
  • Du kannst vom Online-Cashback profitieren

 

Zur Hanseatic Gold Card

 


 

13) Die Fidor Debit Mastercard

 

Erst später in meiner Recherche stieß ich auf die relativ neue Fidor Bank. Diese bietet unter anderem die Fidor Debit Mastercard an.

Wäre die Reisekreditkarte vielleicht eine Alternative zu meiner bisherigen DKB Visa Card?

 

 

Mit oder ohne Girokonto:

  • Mit Girokonto

Jahresgebühr:

  • 14,95 €

Auslandseinsatzentgelt:

  • Weltweit kostenlos bezahlen
  • Weltweit kostenlos Geld abheben
    • Das gilt allerdings nur für die erste Abhebung pro Monat. Ab der 2. Abhebung berechnet die Fidor Bank 2,50 € pro Abhebung.

Automatengebühr:

  • Automatengebühren werden bei der Fidor Debit Mastercard nicht erstattet

Sollzinsen:

  • Dein Girokonto wird automatisch mit den Ausgaben belastet
    • Es fallen also keine Sollzinsen an

TAN-Verfahren:

  • Mobile TAN

Notfall-Service:

  • Scheinbar nicht vorhanden

Weitere Vorteile:

  • /

Übersichtlichkeit und Transparenz über Konditionen:

  • Die Homepage der Fidor Bank ist übersichtlich aufgebaut, auf den ersten Blick sind viele Informationen auffindbar
    • Der FAQ-Bereich ist allerdings nur durch konkrete Suchanfragen zugänglich (keinen Überblick über alle Fragen)
    • Mir fehlten teilweise Informationen z.B. zu Notfall-Service
    • Auch nicht ganz deutlich wird, wo der markante Unterschied zwischen Fidor Smart Card und Fidor Debit Mastercard liegt

 

Die Fidor Debit Mastercard wirkt wie eine sehr kompakte, aber faire Reisekreditkarte für Backpacker.

 

Nachteile:

 

  • Geld abheben kostet bereits ab der zweiten Bargeldabhebung im Monat ganze 2,50 €. Darauf solltest Du also maximal im Notfall zugreifen
    • Wie weit Du in anderen Ländern mit Kreditkartenzahlungen kommst, ist jedoch fraglich

 

Vorteile:

 

  • Der Preis von 14,95 € im Jahr ist meiner Meinung nach für eine gebührenpflichtige Reisekreditkarte gut zu verschmerzen
  • Du kannst weltweit kostenlos bezahlen
  • Es fallen keine Sollzinsen an
  • Das TAN-Verfahren ist für Reisen geeignet

 

Hinweis:

 

Für die Fidor Smart Card gelten ähnliche Konditionen, diese wird aber laut Berichten im Internet manchmal nicht akzeptiert, weil sie sowohl Maestro als auch Mastercard enthält

 

Zur Fidor Debit Mastercard

 


 

 

14) Fazit: Die beste Reisekreditkarte für Backpacker ist…

 

… nach wie vor die DKB Visa Card.

 

Hätte ich mir die ganze Recherche auch sparen können :D.

 

Aber mal im Ernst, die vielen Vorteile der DKB Visa Card sprechen einfach für sich. Die kostenlose Karte, das inbegriffene Notfall-Paket, dass Du damit weltweit sowohl kostenlos bezahlen als auch kostenlos Bargeld abheben kannst und auch noch vom Online-Cashback profitierst, sind deutliche Vorteile.

Mit diesem Gesamtpaket übertrumpft die DKB als Kreditkarte für Backpacker nach wie vor alle anderen Kreditkarten. Umso froher bin ich, dass ich es mir sparen kann, eine neue Kreditkarte zu beantragen.

Allerdings, und jetzt kommt das große Aber: Ein Geldeingang auf dem Girokonto von monatlich 700 € muss schon drin sein.

Zwar kann der auch in mehreren Einzelzahlungen erfolgen, ja, auch Hin- und gleich wieder Zurücküberweisen ist möglich. Trotzdem hat vielleicht nicht jeder Student oder Geringverdiener mal eben so 700 € flexibel verfügbar.

 

Die DKB Visa Kreditkarte hier beantragen! *

 

 

Die alternativ beste Reisekreditkarte ist im Vergleich die Santander 1Plus Visa Card.

 

Vorausgesetzt Du hast die Disziplin, deine getätigten Umsätze zeitnah und selbst wieder auszugleichen. Dafür bekommst Du die Automatengebühren erstattet. Die wichtigsten Aspekte einer guten Kreditkarte für Backpacker sind ohnehin enthalten. Ein Notfall-Paket bietet die Karte jedoch nicht.

 

Die Santander 1plus Visa Card hier beantragen! *

 


 

15) Viele Reisekreditkarten für Backpacker im guten Mittelfeld

 

Die anderen Reisekreditkarten sind nicht per se schlecht. Die kostenpflichtige Consorsbank Visa Card Gold beispielsweise entschädigt mit tollen Konditionen. Diese Kreditkarte würde ich dir im Übrigen empfehlen, wenn Du die monatlichen 700 € für die DKB nicht hast und an mehr als 300 € pro Bargeldabhebung kommen möchtest.

Die Advanzia Mastercard Gold* hat als einzige Bank neben der DKB (und der teuren Barclaycard) einen Notfall-Service inklusive. Auch die Norisbank Mastercard* und Comdirect Visa Card sind als Kreditkarte für Backpacker durchaus passabel.

Insgesamt aber kommt keine von ihnen gegen die DKB Visa Card und die Santander 1Plus Visa an.

Übrigens habe ich mir auch noch zwei weitere Kreditkarten angeschaut, die Deutschland Kreditkarte sowie die Ferratum Mastercard. Letztlich habe ich aber festgestellt, dass sich die Kreditkarten nicht mehr großartig voneinander unterscheiden und sie nicht noch zusätzlich hier aufgeführt.

 

Eine Kreditkarte klar im Abseits

 

Nicht empfehlen würde ich die Barclaycard Platinum Double. Im Vergleich zu anderen Reisekreditkarten ist das Preis-Leistungsverhältnis einfach unzureichend. Als eine Kreditkarte für Backpacker ist sie einfach viel zu teuer, ohne sich den Vorteilen anderer Kreditkarten anzunähern.

 


 

16) Abschließende Worte

 

Wogegen die DKB Visa Card vor einigen Jahren nahezu die einzige gute Reisekreditkarte auf dem Markt war, bekommt sie heute von vielen Banken Konkurrenz. Ich fand es spannend, mir die Konditionen der übrigen Kreditkarten anzuschauen und zu vergleichen. Trotzdem kam ich im Endeffekt zu dem Ergebnis, dass die DKB Visa Card zwar nicht mehr die einzige, aber immer noch die beste Reisekreditkarte für Backpacker (also auch für mich) ist.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.