Zum Inhalt springen
Visum für eine Reise beantragen

– Erstellt am 21. Januar 2018 – Aktualisiert am 14. Februar 2022 –

Der deutsche Reisepass ist 2018 wieder einmal der beste Reisepass der Welt auch  auch 2021 noch unter den TOP 3 der besten Reisepässe weltweit.  Deshalb, weil Du damit in 191 Länder visumfrei einreisen kannst. Trotzdem gilt die visumfreie Einreise natürlich nicht für alle Länder. Aber ein Visum beantragen – wie geht das eigentlich? Hier findest Du alles, was Du wissen musst, wenn Du für eine Reise ein Visum beantragen möchtest.

 

1) Visum beantragen: Welche Visaarten gibt es?

 

Es gibt viele verschiedene Visaarten, die sich in ihrer Begrifflichkeit von Land zu Land unterscheiden können. Letztlich lassen sie sich jedoch stets daraufhin auslegen, zu welchem Zweck Du in ein Land einreist und wie Du das Visum beantragen kannst.

 

1. Touristenvisum und Besuchervisum

 

Das Touristenvisum ist die geläufigste Visaart. Ein Touristenvisum muss im Voraus beantragt werden. Einmal genehmigt, darfst Du dich für einen festgelegten Zeitraum im Land aufhalten. Häufig ist der Zeitraum auf 30 bis 90 Tage begrenzt.

Für die Beantragung des Visums fallen Kosten an. Ein Touristenvisum zu beantragen braucht außerdem Geduld. In der Regel geht der Antrag nämlich zur Botschaft des jeweiligen Landes, wird dort bearbeitet und muss dann den ganzen Weg wieder zu dir zurück.

Häufig kann ein Touristenvisum vor Ort nochmal verlängert werden.

Grundvoraussetzung für jedes Touristenvisum ist ein gültiger Reisepass.

Eine spezielle Form des Touristenvisums ist das sogenannte Besuchervisum. Das tritt in manchen Ländern auf den Plan, wenn ein privater Grund – beispielsweise eine Beerdigung oder eine Hochzeit von Verwandten – Anlass deiner Reise ist.

 

2. Visum on Arrival

 

In manchen Ländern in denen deutsche Staatsangehörige Visumspflicht haben, reicht es, vor Ort ein sogenanntes Visum on Arrival zu kaufen.

Das bekommst Du direkt am Flughafen bei der Einreise. Reist Du über den Landweg ein, gibt es das Visum on Arrival an den Grenzübergängen, auf dem Seeweg am Hafen oder sogar schon auf dem Boot. So sparst Du dir einiges an bürokratischem Aufwand.

Wie auch das im Voraus zu beantragende Touristenvisum kostet ein Visa on Arrival etwas und gilt für einen begrenzten Zeitraum. Ebenso kann auch ein Visum on Arrival mitunter noch einmal im Land selbst verlängert werden.

 

3. Touristenvisum für Langzeitaufenhalte

 

Manche Länder bieten die Möglichkeit, sich für ein paar Monate als Tourist im Land aufzuhalten.

Häufig benötigst Du dann einen Bürgen, Sponsor oder eine Einladung aus dem jeweiligen Land. Sprich: Du benötigst einen Einheimischen, der auf dem Papier für dich unterschreibt.

Wenn Du so jemanden nicht hast, kann es vielleicht helfen, das Land kurzzeitig zu verlassen und bei der nächsten Einreise ein neues Visum zu kaufen.

 

4. Arbeitsvisum und Geschäftsvisum

 

Möchtest Du in deinem Reiseland auch arbeiten, musst Du fast überall ein Arbeitsvisum beantragen.

Es gibt Visa, die speziell auf Work & Travel ausgelegt sind, beispielsweise für Kanada oder Australien. Diese gelten in der Regel für ein Jahr, sind aber nur bis zu einem gewissen Alter und in begrenzter Menge erhältlich. Dafür steht es dir frei, dich vor Ort nach Jobs umzusehen oder auch mal nur zu reisen.

Andere Arbeitsvisa werden nur genehmigt, wenn Du bereits einen Job im Reiseland sicher hast und verlieren ihre Gültigkeit mit Ende deines Arbeitsvertrags wieder.

Außerdem gibt es noch das Geschäftsvisum, zum Beispiel für Russland oder China. Dieses Visum ist für Dich sinnvoll, wenn dich eine Dienstreise aufgrund geschäftlicher Beziehungen ins Ausland führt.

 

5. Studentenvisum

 

Willst Du als Student im Ausland eine Universität besuchen, beispielsweise für ein Auslandssemester, benötigst Du dafür häufig ein spezielles Studentenvisum.

Das Studentenvisum ist an die Zeit des Studiums im Ausland gebunden. Willst Du nach Abschluss des Studiums noch im Land bleiben, wird ein anderes Visum fällig.

 

6. ESTA für Amerika

 

Amerika hat eine ganz eigene, zusätzliche Form des Visums. Ein Visum beantragen geht hier über das sogenannte ESTA-Verfahren: Electronic System for Travel Authorization.

Die Genehmigung durch ESTA benötigst Du nicht nur bei einer Einreise in die USA, sondern auch bei einem Transit. Den ESTA-Antrag füllst Du online aus und zahlst einen kleinen Bolus. Die Genehmigung Deines Antrages gilt dann für zwei Jahre.

Ein ESTA-Antrag kann bis 72 Stunden vor einer Reise in die USA ausgefüllt werden. Sollte aus irgendeinem Grund der Antrag jedoch abgelehnt werden, kannst Du nur noch ein normales Visum beantragen. Und das wiederum kann einige Wochen dauern. Deshalb ist es ratsam, die ESTA-Genehmigung früh genug in die Wege zu leiten.

Wird dein ESTA-Antrag genehmigt, darfst Du dich für 90 Tage in den USA aufhalten.

 

7. eTA für Kanada und weitere Länder

 

Ein ganz ähnliches System hat Kanada.

Der eTA-Antrag (electronic Travel Authorization) kostet etwa 5 € bzw. $7 CAD. Anders als ESTA ist der eTA-Antrag nur bei der Einreise per Flug notwendig. Eine Einreise auf dem Land- oder Seeweg ist auch ohne eTA möglich.

Ein genehmigter eTA-Antrag behält für fünf Jahre seine Gültigkeit. Bekommst Du in diesem Zeitraum einen neuen Reisepass, musst Du allerdings auch erneut einen eTA-Antrag stellen.

Bei genehmigtem Antrag darfst Du dich schließlich für bis zu 6 Monaten als Tourist in Kanada aufhalten.

Das eTA-Verfahren gilt auch für Indien und Sri Lanka, natürlich mit leicht veränderten Bedingungen.

 


 

2) Für welche Länder musst Du zum Reisen ein Visum beantragen?

 

Im Folgenden möchte ich vor allem auf das Touristenvisum eingehen.

Bei manchen Länder musst Du als Tourist ein Visum im Voraus beantragen, entweder online oder schriftlich per Post. Bei anderen Ländern reicht es, am Flughafen vor Ort ein Visum on Arrival zu kaufen.

Willst Du im Reiseland auch arbeiten, benötigst Du in jedem Fall ein Arbeitsvisum, welches stets im Voraus beantragt werden muss.

Auch bei einer Langzeitreise kann der Visumantrag im Voraus nötig sein. Informiere Dich deshalb rechtzeitig, wie lange ein Visum On Arrival im Reiseland gültig ist, und ob Du nicht stattdessen doch ein normales Visum beantragen solltest.

Aktuelle Einreisebestimmungen findest Du beim Auswärtigen Amt. Vor jeder Reise solltest Du dich dort rückversichern, wie es um die Bedingungen zur Einreise steht.

 

— Stand September 2021: Es gibt Einschränkungen aufgrund der Covid-Pandemie —

Viele Länder stellen derzeit keine Visa on arrival aus!

 

Für folgende Länder musst Du unter anderem im Voraus ein Touristenvisum beantragen:

  • Australien
  • Afghanistan
  • Algerien
  • Angola
  • Äthiopien
    • Bei Einreise über den Flughafen “Bole” reicht ein Visum on Arrival
  • Aserbaidschan
  • Bhutan
  • China
  • Eritrea
  • Ghana
  • Gabun
  • Guinea
  • Irak
  • Indien (eTA)
  • Jemen
  • Kambodscha
  • Kamerun
  • Kongo
  • Kanada (eTA)
  • Kuba
  • Kuaweit
  • Laos
  • Libyen
  • Liberia
  • Mali
  • Myanmar
  • Nepal
  • Niger
  • Nigeria
  • Pakistan
  • Phillipinen
  • Russland
  • Saudi Arabien
  • Somalia
  • Sri Lanka
  • Sudan
  • Syrien
  • USA (ESTA)
  • Vietnam
    • Die Einreise nach Vietnam ist für einen Aufenthalt bis zu 15 Tagen befristet bis zum 30. Juni 2018 visumfrei möglich

 

Für folgende Länder reicht ein Visum on Arrival:

  • Aserbaidschan
  • Ägypten
  • Äthiopien
  • Burkina Faso
  • Irak
  • Iran
    • Sicherer ist jedoch, ein Visum im Voraus zu beantragen
  • Jordanien
  • Kuba
  • Kenia
  • Katar
  • Libanon
  • Malediven
  • Madagascar
  • Malawi
  • Mauretanien
  • Mosambik
  • Nigeria
  • Oman
  • Papua New Guinea
  • Pakistan
  • Ruanda
  • Sambia
  • Seychellen
  • Simbabwe
  • Somalia
  • Tansania
  • Togo
  • Turkmenistan
  • Uganda
    • Usbekistan
    • Venezuela
    • Zentralafrikanische Republik

 

Stand: September 2021, Einschränkungen aufgrund der Covid-Pandemie habe ich in der Liste nach Möglichkeit berücksichtigt

 

Für alle anderen Länder benötigst Du für einen kurzen Aufenthalt als Tourist keinerlei Visum.

Eine tolle Seite, um einen Überblick über die visafreien Länder zu bekommen, findest Du übrigens bei passportindex.com. Wenn Du Lust hast, kannst Du dort auch verschiedene Reisepässe oder die Entwicklungen verschiedener Länder vergleichen.

 


 

3) Visum beantragen Schritt 1: Visum online beantragen oder per Post?

 

Erst musst Du in Erfahrung bringen, ob Du den Visumsantrag per Post einreichen musst oder ob Du ihn online ausfüllen kannst.

Selten kann es vorkommen, dass Du sogar persönlich in der Botschaft vorsprechen musst, wenn Du ein Visum beantragen willst. Dafür musst Du in der Regel nach Frankfurt oder Berlin.

Um Dir die Recherche zu vereinfachen, habe ich für einige Länder erfasst, wo und wie Du vor einer Reise dein Visum beantragen musst.

 

Land Antrag
Australien online
Algerien persönlich (Berlin)
Angola per Post
Äthiopien (Bei Einreise über den Flughafen “Bole” reicht ein Visum on Arrival) online
Aserbaidschan online
Bhutan nur über Reiseveranstalter möglich
China per Post
Eritrea per Post
Ghana online
Gabun online
Guinea per Post
Irak persönlich (Berlin)
Indien (eTA) online
Jemen per Post
Kamerun per Post
Kongo per Post
Kanada (eTA) online
Kuba per Post
Libyen persönlich (Berlin)
Liberia per Post
Mali per Post
Myanmar online 
Niger per Post
Nigeria persönlich (Frankfurt am Main)
Pakistan per Post
Russland persönlich (Berlin, Bonn, Frankfurt, Hamburg, Leipzig, München)
Sudan per Post
USA (ESTA) online
Vietnam per Post

 

Möchtest Du dich ungern selbst um dein Visum kümmern, kannst Du es dir auch leicht machen und bei Buch dein Visum die Beantragung in Auftrag geben. Das kann vor allem dann praktisch sein, wenn Du lange Aufenthalte planst oder spezielle Visa benötigst.

 


 

4) Visum beantragen Schritt 2: Notwendige Unterlagen besorgen

 

Reichst Du einen Visumsantrag ein, musst Du fast immer auch Unterlagen hinzufügen.

Nahezu immer notwendig ist ein Reisepass, der bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein muss. Bei einem Antrag per Post musst Du diesen Reisepass mitschicken, damit direkt das Visum eingetragen werden kann.

 

Außerdem werden meist folgende Unterlagen verlangt:

 

  • Buchungsbestätigung über Hin- und Rückflug innerhalb des Visazeitraumes
  • biometrische Passfotos, oft 2 Stück
  • eventuell Nachweis über erforderliche Impfungen
  • manchmal Nachweis über eine abgeschlossene Reisekrankenversicherung
  • die Visagebühren in Bar oder einen Nachweis über die Überweisung
  • bei Antrag per Post muss der Antrag selbst ausgedruckt und ausgefüllt beigelegt werden
  • eventuell eine Einladung in das Reiseland
  • frankierter Briefumschlag für die Rücksendung des fertigen Visas

 

Der Punkt, dass häufig bereits ein gebuchtes Flugticket verlangt wird, ist natürlich etwas ärgerlich. Sollte das Visum aus irgendeinem Grund nicht genehmigt werden, sitzt Du dann natürlich auf den gekauften Flügen und darfst nicht einreisen. Allerdings passiert das so gut wie nie, solltest Du nicht dubiosen Dreck am Stecken haben ;-).

Brauchst Du ein Einladungsschreiben, zum Beispiel für Russland, kannst Du das zum einen über Reiseveranstalter bekommen. Zum anderen gibt es die Möglichkeit, online eines zu bestellen (zum Beispiel bei Visum Support).

 


 

5) Visum beantragen Schritt 3: Antrag abschicken und Geld überweisen

 

Falls Du per Post dein Visum beantragen musst, kannst Du in der Regel das Geld für das Visum im Umschlag mitschicken.

Die Unterlagen inklusive ausgedrucktem Antrag solltest Du unbedingt per Einschreiben verschicken! Es wäre doch mehr als ärgerlich, wenn alles auf dem Weg verloren ginge.

Bei einem Onlineantrag sieht das Ganze natürlich anders aus. Entweder, Du stimmst einem Lastschriftverfahren zu und der Geldbetrag wird automatisch von deinem Konto abgebucht, oder Du überweist den nötigen Betrag manuell.

So oder so wird der Visumantrag direkt online an die zuständige Behörde übermittelt. Mehr brauchst Du nicht zu tun.

 


 

6) Visum beantragen Schritt 4: Abwarten

 

Jetzt kommt die zähe Warterei. Bis Dein Visum genehmigt ist, können mehrere Wochen vergehen. Die Bearbeitung des Antrags sowie die Überprüfung deiner Unterlagen verlangt einiges an bürokratischem Aufwand.

Wenn Du online dein Visum beantragen konntest, geht die Genehmigung meist etwas flotter. Immerhin sparst Du dir dann den Postweg und vieles kann bereits elektronisch bearbeitet werden.

Kommt Dir die Wartezeit auf dein Visum ungewöhnlich lang vor, kannst Du natürlich versuchen, telefonisch jemanden im Konsulat zu erreichen, der für die Bearbeitung der Visaanträge zuständig ist. Trotzdem wirst Du an einer gewissen Wartezeit nicht vorbei kommen.

Für den seltenen Fall, dass Du persönlich vorsprechen musst, um dein Visum zu beantragen, entfällt die lange Wartezeit. Dann kannst Du dein Visum direkt mit nach Hause nehmen.

 


 

7) Visum beantragen Schritt 5: Fertig ist das Visum!

 

Eines Tages wirst Du dann deinen Reisepass mit Visastempel im Briefkasten haben.

Yay! Jetzt kann die Reise also los gehen.

 

Visum beantragen Visum Stempel Reisepass

 


 

Abschließende Worte

 

Ein Visum zu beantragen ist kein Hexenwerk. Allerdings sind die Voraussetzungen sowie die Kosten für ein Visum je nach Land unterschiedlich. Letztlich haben wir als Deutsche den Luxus, in die allermeisten Länder der Welt einreisen zu können, ohne im Voraus ein Visum beantragen zu müssen.

 

Weiterführende Artikel:

  • Das Auswärtige Amt bietet stets aktuelle Einreisebestimmungen
  • Die genauen Einreisebestimmungen zu allen afrikanischen Ländern findest Du auch Hier
  • Einen Überblick über die Konditionen unseres Reisepasses gewinnst Du bei Passportindex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.